vw teilemarkt

Tür Fahrerseite lässt sich nicht mit Schlüssel abschliessen

Polodreifahrer
  • Themenstarter
Polodreifahrer's Polo 6N2

Moin,

habe seit gestern das Problem, dass sich das Schloss bei der Fahrerseite nicht mit dem Schlüssel abschliessen lässt. Der Schlüssel lässt sich ca. 90 Grad nach links drehen, normal wären zum Öffnen ja ca. 45 Grad. Nach rechts zum Abschliessen (wäre auch eine Weg von ca. 45 Grad) lässt er sich gar nicht drehen.

Abschliessen innen mit Druckknopf geht aber. Damit der Wagen zugeschlossen wird, bin ich also über die Beifahrerseite gegangen und habe den Knopf der Fahrerseite runter gedrückt.

Wieder Aufschliessen kann man aber mit dem Schlüssel auf der Fahrerseite.

Ist es somit eher ein mechanisches Problem? Schliesszylinder dürfte es wohl nicht sein, oder?

Hat jemand dieses Problem einmal gehabt?

Ach ja, Wagen hat keine Zentralverriegelung.

Gruß
Maik



Da wird sich wohl was vom Gestänge ausgehakt haben... also einmal Türverkleidung ab...


Polodreifahrer
  • Themenstarter
Polodreifahrer's Polo 6N2

Scheint wohl doch der Schliesszylinder zu sein, oder? Auch Aufschliessen mit Schlüssel geht jetzt nicht mehr.

Mechanisch lässt sich das Schloss ja mit dem Knopf auf- und zuschliessen, wenn die Tür zu ist.

Siehe Bilder: Beim Bild 2 ist eigentlich ein Metallschutz zu sehen, der den Schlitz vor Staub schützt.

Hat jemand mal einen Reparatursatz für den Schliesszylinder verwendet? Welcher wäre empfehlenswert?

Gruß
Maik



IMG_9744.jpeg
IMG_9744.jpeg
IMG_9745.jpeg
IMG_9745.jpeg

Meist erkennt man die Qualität der Reparatur-Sets auch schon auf den Bildern.

Andererseits kann ich mich aber auch nicht daran erinnern, dass es irgendwann mal einen Beitrag gegeben hat, in dem ein Reparatur-Set bemängelt wurde.


Der von grandpa verlinkte Reparatur-Set wird nicht passen,
weil der für einen mit dem Seat Cordoba verwandten POLO CLASSIC/Variant ist.
Für den Polo 6N/6N2 braucht man den Satz Nr. 6N0 898 105 A
[Dieser Link ist nur für Mitglieder sichtbar


  • Kann durchaus sein, daß der von mir nicht passt, sollte auch nur der bebilderung dienen; lesen sollte jeder selbst können; trotzdem danke, nicht daß jemand falsch klickt


    Polodreifahrer
    • Themenstarter
    Polodreifahrer's Polo 6N2

    Moin,

    Danke schon einmal für die Antworten, ja Moandi, habe auch einige Anbieter vom Original-Reparatur-Satz gefunden

    Ihr geht also nach "Schadenbericht" davon aus, dass es am Zylinder liegt?

    Dann werde ich mal bestellen


    Zitat:

    Ihr geht also nach "Schadenbericht" davon aus, dass es am Zylinder liegt?

    Ja, ich schon, weil genau die Kleinteile den Schließzylinder mit den Türschloß verbinden; und wenn´s mit dem Knopf geht und mit Schlüssel nicht, dann kommen nur diese Teile in Frage, auch weil sich dein Schlüssel weiter drehen lässt also normal



    ...und weil's gefühlt hier im Forum schon 1000 mal Thema war.

    So ein Türgriff ist doch in wenigen Minuten ausgebaut - dadurch könnte man die Vermutung in Nullkommanichts bestätigen.


    Polodreifahrer
    • Themenstarter
    Polodreifahrer's Polo 6N2

    Habe jetzt bei ahw-Shop bestellt, für die Beifahrerseite gleich mit Nicht, dass es die nächste Zeit auch kaputt geht...

    Soll eine aktualisierte, verstärkte Ausführung von VW sein.

    Auf schraubmax.de gibt es ne Anleitung, scheint Fummelkram zu sein.


    Bei den Versionen ist teils das "Paddel" unterschiedlich lang, aber das sieht man eh, wenn man es vor sich offen liegen hat

    Das Einhängen von genau dem "Paddel" mit dem Klemm"ring" (eher ein Klemm-U) unter Drehvorspannung der Rückholfeder ist ein Fingerkiller - mir hat (beim Arosa der Holden) eine Kombi aus 3 Zangen gleichzeitig geholfen (davon 1 Spitzzange).
    Nicht neben einem Gulli/Abfluss zusammenbauen, sonst geht man ggf. angeln

    Bei dem Billigsatz den ich bestellt hab, war das Paddel zu lang (oder kurz?), aber das war eh noch i.O. und ich hab einfach das Originale genommen. (Bei mir/ihr war innen was gebrochen.)

    Zusatztipp: wenn du es eh schon draußen und offen hast, kannst du es auch komplett zerlegen (und dir die Reihenfolge der Teile merken) und alles schön reinigen, bevor du es neu gefettet wieder zam baust.
    Die Reihenfolge/Codierung der Plättchen kann man sich merken, aber einfach den Schlüssel rein stecken reicht auch zum Testen - es soll alles "glatt" reingezogen werden, dass stimmts


    Hier mal ein Paddelvergleich und auf dem anderen Bild der Ring war beim Arosa gebrochen.
    Auch sieht man wie schön "fluchtend" alles ist, wenn die Codierung stimmt
    Außerdem, dass sich eine Reinigung lohnt

    Da das Originalpaddel eine leicht andere Form hatte als das aus dem Satz, wurde einfach eine Ecke manuell glatt gefeilt - was nicht passt, wird passend gemacht


    ksnip_20230811-21304
    ksnip_20230811-21304
    ksnip_20230811-21323
    ksnip_20230811-21323
    ksnip_20230811-21345
    ksnip_20230811-21345
    ksnip_20230811-21373
    ksnip_20230811-21373

    Polodreifahrer
    • Themenstarter
    Polodreifahrer's Polo 6N2



    Danke! Werde berichten, Originalteile sind ja meine bestellten Sets. Sollen neuere, verstärkte Versionen sein.

    Den eigentlichen Schliesszylinder hattest Du auseinander gehabt? Weil Du von Codierung sprichst (die Plättchen).

    Das will ich lieber vermeiden auseinander zu bauen.

    Schauen wir mal!


    Das zerlegen des Schließzylinders ist Kinderkram. Das einzige, worauf man achten muss, ist dass man nicht einfach stumpf den Schlüssel aus dem Zylinder zieht, sobald man diesen ausgebaut hat, sondern den Schlüssel langsam und kontrolliert herauszieht und dabei die Plättchen/Federn vor dem herausspringen mit dem Fingern schützt.

    Oftmals ist das ganze aber ohnehin völlig verharzt/verdreckt, so dass man zumindest die Federn überreden muss, rauszukommen.

    Lohnen tut sich dieser "Aufwand" in jedem Fall, weil dadurch auch sichergestellt wird, dass das Schloß überhaupt noch eine Funktion übernimmt. Ich hatte schon Schließzylinder, bei denen sämtliche Schließplättchen hingen. Sprich man jeden x-beliebigen Schlüssel ins Schloß stecken konnte, um das Fahrzeug zu öffnen. Das kann in der einen oder anderen Situation hilfreich sein, sicher ist es aber in keinem Fall mehr.


    Polodreifahrer
    • Themenstarter
    Polodreifahrer's Polo 6N2

    Moin,

    habe jetzt erst eine Abhandlung im Buch "So wird's gemacht" über "Schließzylinder ersetzen / gangbar machen" entdeckt. Ist nicht kompliziert, werde ich machen.

    Hoffe, dass die Plättchen nicht stark korrodiert sind.

    Es wird empfohlen, Schließplatte und Feder mit Fett VW-G000400 oder anderem wasserfestem Mehrzweckfett zu bestreichen. Alternativ dürfte somit wohl auch z.B. Mehrzweckfett Ballistol geeignet sein, oder? Bekomme ich im Baumarkt.

    Wohl besser (länger beständig, sprich länger dran), als wenn man z.B. nur Ballistol Öl nehmen würde.

    Es gibt auch ein spezielles Ballistol Zylinderspray. Eigenschaften hören sich sehr gut an, Anwendung wohl auch leichter, da Spray

    Gruß
    Maik


    Da drin wird fast nix korrodiert sein - meistens ist es nur eben arg "verharzt" und dreckiger als meine Gedanken

    "Ballistol" ist doch eher flüssiger, oder?
    Ich hab billigstes "Multifett" rein ... "säurefrei" wäre ggf. noch sinnvoll.

    Ich hab von Würth eine Dose "Schließzylinderspray", das ist auch sehr dünne Plörre mit Sprühschnorchel; das ist nur gut um im eingebauten Zustand überall rein zu fließen. Wenn du es eh zerlegt hast, darfs ruhig was "fetteres" sein, das bleibt dann auch länger drin

    Das einzig schwere finde ich wie gesagt beim Zusammenbau das Klemm-C oben rein zu schieben, während drin alles vorgespannt ist.

    ---

    Schau einfach, was genau gebrochen ist und geh dann den Weg des geringsten Widerstands

    Wenns nur was "außerhalb des Zylinders" ist, kannst du es auch zusammengebaut lassen und einfach auf einer alten Zeitung mit Öl fluten&spülen ... ich war einfach neugierig und du kannst den "alten Ranz" vom Seat original Fett von 1997 eh erkennen, da hat sich das einzeln zerlegen und reinigen schon gelohnt

    Zitat:

    Ich hatte schon Schließzylinder, bei denen sämtliche Schließplättchen hingen. Sprich man jeden x-beliebigen Schlüssel ins Schloß stecken konnte, um das Fahrzeug zu öffnen.

    Geht bei erstaunlich vielen alten Schlössern ... als ich meinen roten Polo der Feuerwehr gespendet hab, aber meinen Schließzylindersatz behalten wollte, hab ich mir einfach aus einer M8er Schraube was passendes fürs Zündschloß gefeilt mit "ganz grob" der Kontur des originalen Außenbahnschlüssels


    Polodreifahrer
    • Themenstarter
    Polodreifahrer's Polo 6N2

    Moin,

    habe gerade Ballistol kontaktiert.

    Das Zylinderspray würde gehen, auch, wenn man einen Zylinder wieder nach Reinigung zusammenbaut.

    Man soll garnicht zu viel davon "fluten".

    Angaben von Ballistol, unterscheidet sich zum Ballistol Universalöl:

    "Zylinderspray ist silikon-, PTFE-, säure- und harzfrei bzw. verharzt nicht.
    Durch die enthaltenen Keramik-Partikel wird der Mechanismus optimal geschmiert und die Mechanik wieder leichtgängig. Erreicht durch Einsprühen selbst die engsten Passungen, Quietschen und Knarren wird beseitigt. Es verdrängt Feuchtigkeit und wirkt somit vorbeugend gegen Vereisung. Die Funktionalität wird damit erhalten und die Lebensdauer somit verlängert. Schützt vor Rost und löst bereits vorhandenen Rost."

    Werde es einmal anwenden. Versuch macht Klug...

    Das Ballistol Mehrzweckfett werde ich für die gröberen Lagerungen, Scharniere etc. nehmen.

    Zitat: "Schau einfach, was genau gebrochen ist und geh dann den Weg des geringsten Widerstands". Also, wenn ich schon es neu mache, dann tausche ich alle Teile die ich mit dem Rep.-Satz von VW bekomme. Die Teile sollen auch verstärkt worden sein.

    Einschub: Gestern den hinteren Sitzbereich nach der Hinterachssanierung wieder zusammengebaut. Da ich wusste, dass die Heckscheiben-Waschanlage nicht mehr mit Wasser funktionierte und ich Wasser im Bereich hinterm Fahrersitz stehen hatte, hier die Lösung des "Problems": Die kleine Steckverbindung im Bereich der C-Säule muss bei anderen Arbeiten sich mal gelöst haben (siehe Bild). Spritz wieder mit vollem Druck.

    Kleine Ursache, große Wirkung - witzig, wie Wasser sich immer seinen Weg sucht...

    Gruß
    Maik


    IMG_9754.jpeg
    IMG_9754.jpeg

    Polodreifahrer
    • Themenstarter
    Polodreifahrer's Polo 6N2

    Moin,

    so, alles ist wieder am funktionieren!

    Bei mir waren gleich zwei Komponenten von der Schließmechanik gebrochen (Bild 1).

    Scheinbar wurde bei mir mal am Zylinder etwas versucht (Einbruch?), jedenfalls befinden sich am Zylinder Fahrerseite Bohrkanalspuren (Bild 2), auch bei der Abdeckung mit dem Schlitz ist ein kleines Loch zu sehen, welches sich auf Flucht des Bohrkanals liegt (Bild 3). Auch die Schutzabdeckung des Schlitzes war defekt (die ganz kleine Feder war gebrochen, sodass der Schlitz nicht abgedeckt war (siehe auch Bild 3).

    So musste ich, um nur einen Schlüssel für alle Schlösser inkl. Tankdeckel zu haben, leider einen neuen Zylinder kaufen. Trotz gegebenen Prozenten beim kostet das gute Stück knapp nen Hunderter. Die Mechanik ist der Original-Rep-Satz von VW 6N0 898 105 A (Bild 4).

    Da man gerade dabei war, habe ich auch die weisse Klammer, die beiden Flächendichtungen vom Griff, die kleine O-Dichtung beim Zylinder (beim neuen Zylinder war eine dran) und die Befestigungsschraube für den Griff erneuert (Bild 5).

    Die Feder bei der Mechanik ist fummelig einzubauen, ich hatte es am besten mit einem kleinen Schlitz-Schraubendreher geschafft, der durch andere Aktionen vorne angeknabbert war, also Riefen aufweist, damit kann man dann schön die Feder in die Klemmlage bringen, dann das Paddel aufsetzen, die Feder nach unten in Position gedrückt halten und die Fixierung drauf schieben.

    Was extrem! nervig war ist die weisse Klammer (siehe auch Bild 5). Diese haut beim Einsetzen des Griffes sehr schnell mal ab aus der Einklemmung und landet in der Türverkleidung. Habe jetzt einen ganzen Vorrat bei mir liegen, kosten nicht die Welt (ca. 70 Cent), inkl. der noch in der Türverkleidung sich befindenden Hole ich raus, wenn ich Arbeiten an der Tür tätigen muss..,

    Also, noch einmal für die Tips und Hilfen!

    Gruß
    Maik


    IMG_9762.jpeg
    IMG_9762.jpeg
    IMG_9764.jpeg
    IMG_9764.jpeg
    IMG_9745.jpeg
    IMG_9745.jpeg
    IMG_9784.jpeg
    IMG_9784.jpeg
    IMG_9793.jpeg
    IMG_9793.jpeg

    Ich vermiss irgendwie andere "Hinterlassenschaften" eines Bohrers ... gesehen hab ich die Furche aber noch nicht wirklich (bzw. kann mich nicht daran erinnern).
    Komisch, aber vor "fein aufbohren" fallen mir noch 1-2 weitere Wege der "Notöffnung" ein, die schneller, einfacher und aufsehensärmer wären.

    Ein 100er ist natürlich dann schon fast Schlüsseldienstniveau Sonntag früh um 3 wenn die Holde schreibt "komm schnell, dann bin ich lieb zu dir" ... ich persönlich hätte dann eher 2-3 alte Polos vom Schrotti gefleddert als Ersatzteilspender - vermutlich zahlt man da beim einfach auch die lange Lagerzeit mit.

    auch für deine Bilder

    Zitat:

    Hole ich raus, wenn ich Arbeiten an der Tür tätigen muss

    Kenn ich, diese Kosten/Nutzen Abwägung nochmal alles zu zerlegen (copy&paste + Leerzeichen entfernen)
    h ttps://www.youtube.com/watch?v=ssD6lpTDydk


    Polodreifahrer
    • Themenstarter
    Polodreifahrer's Polo 6N2

    Beim Zylinder Beifahrerseite waren keine Bohrspuren. Da liess sich alles normal zusammenbauen. Ich hatte auch für die Übergangszeit, bis der neue Zylinder gekommen ist (muss ja bei VW mit der Fahrgestellnummer passend bestellt werden), erst einmal den Griff der Beifahrerseite mit der funktionierenden Mechanik in die Fahrerseite eingebaut. Seltsamerweise gibt es für Fahrer- und Beifahrer-Griff unterschiedliche OE-Nummern, scheinen aber spiegelbildlich zu sein. Jedenfalls funktionierte es.

    Der defekte (manipulierte?) Zylinder hat sogar auf zwei Seiten Bohrspuren (Bild 1 und 2).

    Man konnte mit diesem zwar die Mechanik zusammen setzen, jedoch liess sich dann dass Paddel nicht mehr drehen. Da schien wohl eines oder zwei Plättchen in der Hülse zu blockieren. Ich musste dann auch erst einmal die zwei Nasen am Zylinder vorsichtig weg bohren, damit man den Zylinder wieder aus der Hülse, welche ja auch im Griff steckte, holen konnte (Bild 3 und 4).

    Als der neue Zylinder kam (Preis scheint normal zu sein, im Netz sogar etwas teurer. Für kompliziertere Schlösser kann man schon einige Scheine mehr hinblättern) hatte ich wieder den Griff von der Beifahrerseite (war ja vorher die Fahrerseite) zur Fahrerseite genommen und alles zusammen gebaut.

    +++

    Ja, so richtig Lust hatte ich nicht die Türverkleidung zu entfernen, um die reingefallenen Klammern zu holen. Irgendwann muss ich da mal ran, da beim mechanischen Fensterheber etwas abgebrochen ist, das Fenster lässt sich runter kurbeln, jedoch nicht einfach wieder hoch. Ich muss dabei die Scheibe mit der anderen Hand hochführen.

    Ist bei mir momentan keine Priorität. Eins nach dem Anderen...

    Zum Video:


    IMG_9814.jpeg
    IMG_9814.jpeg
    IMG_9815.jpeg
    IMG_9815.jpeg
    IMG_9763.jpeg
    IMG_9763.jpeg
    IMG_9816.jpeg
    IMG_9816.jpeg

    Antworten erstellen

    Ähnliche Themen

     
    Update cookies preferences