vw teilemarkt

Fehlersuche Additive Gemischadaption Luft P1136 (Bank 1) System zu mager

Herzchen_Nicole
  • Themenstarter
Herzchen_Nicole's

Hallo, hoffe man kann mir hier helfen. Vorweg ; Hab rein gar keine Ahnung von Autos. Dieser Polo 6n2 treibt mich in den Wahnsinn. Bin alleinerziehend und kein Geld für ein anderes oder neues Auto.
Ok. Ich habe den Polo letztes Jahr gekauft. Baujahr Jan 2000. 60 PS. Zu der Zeit hat er gerade mal 11000 gelaufen. Jetzt 1 Jahr später 13500. Kurz nach Kauf leuchtete die Checklampe auf. Ab in die Werkstatt und auslesen lassen: Additive Gemischadaption Luft
P1136 (Bank 1)
System zu mager.
Hab ihn auch zur Werkstatt gebracht. Zündkerzen, Luftfilter waren neu. Auch war der Oelwechsel noch frisch. Ebenso der Zahnriemen. Man glaubte es würde an einem Behälter liegen, der zum AGR gehören würde.( war auch sehr versifft mit einer gelben Masse und ausgetauscht) dauerte dann 2 Tage und die Checklampe brannte wieder. Ich kam auf den Trichter die Drosselklappe und AGR von einer Werkstatt reinigen zu lassen. Da erfuhr ich dann, dass dieses Auto kein AGR hat.. ( nicht lachen, ich sagte das ich null Ahnung habe)
Nach der Reinigung dauerte es ca 1 Woche und die Checklampe brannte wieder. Habe dann son Reinigungszeug in den Sprit reingekippt. Fand es sogar lustig, weil die Checklampe nach ein paar Tagen sogar alleine ausging. Doch nach ca 500 Km brannte sie wieder.
Hört sich vielleicht komisch an. Aber mir ist dann aufgefallen, dass jeden Morgen, ich ca 1 Km fahre. Der Motor noch nicht auf 90°Grad ist, er dumpf pfeift. Die Drehzahl hat damit nichts zutun. Wenn er pfeift, hab ich 70-80 km/h. Ich kann auch komplett vom Gas gehen. Er pfeift dennoch. Es sind nur 4-7 Sekunden die er pfeift.Wenn ich z.B. solange ich nur 50 fahre bis der Motor auf Betriebstemperatur ist und dann beschleunige, pfeift er nicht. Witzig für mich ist, dass wenn er pfeift, auch langsam die Anzeige vom Sprit sinkt. Nach ca. 20 weiteren Kilometern steigt die Anzeige wieder.
Auch komisch: im kalten Zustand, beim Anfahren oder auch zurücksetzen, ist es mir schon öfter passiert, dass der Motor ausgeht. Und wenn es mir passiert, weiß ich das nach ca.10 Km die Checklampe angeht. Ich habe mittlerweile auch festgestellt, dass wenn die Checklampe brennt. Ich zusehen muss, dass ich die Schnauze tiefer liegen sollte beim parken. Um die 2000-2500 Drehzahl nicht überschreite. 3 Tage später, geht die Lampe wieder aus.
Es ist ein relativ altes Auto. Die Schläuche wurden einmal kurz " abgespritz" nichts gefunden. Aber im Sommer meldete sich einmal der Wasserbehälter. Werkstatt gewesen und man meinte, dass es zu 95% der Thermostat war. Wurde ausgetauscht. War aber auch nicht wirklich mehr Wasser drin. Der Motor war schon sehr heiss. Jetzt mit neuem Thermostat, war der Motor zwar nicht mehr Heiß, dennoch war jetzt zum 2. Mal in einem Jahr das Wasser futsch.
Bin verwöhnt. Hab in 19 Jahren beim Lupo NIE Wasser auffüllen müssen.
Als totaler Leihe vermute ich: Kraftstoffpumpe und Schlauch vom Wasserbehälter.... hat die Kraftstoffpumpe mit Luft zutun? Kann die Pfeifen? Oder Pfeift vielleicht der Wasserbehälter? Aber dann würde doch nicht Sprit verschwinden. Obwohl, es ist ja nicht weg... der Anzeige traue ich aber auch nicht mehr. Erst fast 1/4 voll. Es pfiff, war dann auf Reserve. Die Tankleuchte ging an und 1 Km später blieb ich direkt vor der Tankstelle liegen.
Oder was sorgt immer wieder dafür, dass die Checklampe brennt?
Hoffe man kann mir Helfen
Ich sprach schon Lupo kurz an. Da brannte 7 Jahre die Checklampe.. ging nie aus und nie den Fehler gefunden. Wäre aber toll, wenn ich diesmal herausfinde was das Fahrzeug hat.
Oder liegt es vielleicht doch an mir? Hat VW ein Problem mit mir?

Liebe Grüße
Nicole



Ich tippe mal auf Lambda Sonde.


Könnte auf einen defekt/Undichtigkeit eines Schlauches hindeuten (daher das Pfeifen).

Über den Wasserverlust würde mir aber mehr Sorgen machen - vor allem in Kombination mit einem sehr heißen Motor, könnte das schon auf eine defekte Zylinderkopfdichtung hindeuten.

Wasser im Öl/am Ölpeilstab, Öl im Wasser oder weissen Abgasdunst hast du aber nicht feststellen können, oder?

Darf man fragen, wo du herkommst? Vielleicht kann man sich das ja mal vor Ort ansehen (ggf. den Fehlerspeicher mit VCDS noch mal auslesen)



Zum Magerlauf:
Wie ist den der durschnittliche Verbrauch? Ist der verhältnismäßig hoch, kann es an der/den Lambdasonde/n oder einer Undichtigkeit liegen .

Ist der Spritverbrauch eher niedrig sind die Kandidaten Benzinpumpe, Einspritzdüsen, Benzinfilter oder Benzindruckregler.
Wenn der Motor verhältnismäßig schnell warm wird ist das auch ein weiteres Indiz dafür, das er tatsächlich zu mager läuft. Auch das ausgehen spricht eher dafür.


Zum Wasserverbrauch:
Der Wasserverbrauch in Kombination mit der "gelben Masse"
Hört sich tatsächlich nicht so gut an. Ist am Ölstab oder am Öldeckel auch so Zeug? Am Öldeckel erst nach längerer Fahrt gucken. Bei viel Kurzstrecke ist das normal das da etwas Glibber hängt.
Aber was das für ein uminöser AGR Behälter mit dem Glibber sein soll; Kann ich mir jetzt kein Bauteil darunter vorstellen.
In der Werkstatt kann man das Wassersystem auch abdrücken lassen. Dann hast du Gewissheit wo es undicht ist.


Das Auto hatte mit 19 Jahren grad mal 11.000km runter?
Da könnten sich schon mal "Standschäden" bemerkbar machen.
Aufgrund deiner Beschreibung:

Zum Magerproblem: ev ist es einfach nur die Tankentlüftung; den mal vor Fahrantritt einfach abschrauben (und dann fahren) und beobachten, ob dann die Probleme weiter auftreten.
Wäre zwar zu einfach, aber...

Zum Kühlwasser: ist der Wasserverlust immer wieder da, bzw. muss man immer wieder was nachfüllen? Fällt der Stand im Ausgleichbehälter langsam ab, oder ist wenn alles auf einmal weg?

Fährst Du hauptsächlich Kurzstecke?


Da wr nicht mehr nachregeln kann ist es vom Ding im Grundsatz einfach. Lambda gibt falsch raus oder i-wo kommt zu viel Luft bzw zu wenig Sprit.

Und bzw es nennt sich adaptive, Additive sind andere Sachen.


Herzchen_Nicole
  • Themenstarter
Herzchen_Nicole's

Wow... hab nicht damit gerechnet, dass überhaupt einer Antwortet. Möchte mich jetzt schon mal bedanken.
Die 2 Leute vor mir sind wohl immer nur Kurzstrecke gefahren. Der Lupo vor dem Polo hab ich in den genau gleichen Zeitraum auf 253000 runtergefahren. Einfacher Arbeitsweg ist 32 Km täglich.

Lambda Sonde ist in der ersten Werkstatt überprüft worden. Der Typ sagte zu seinem Kollegen, dass die wohl funktioniert, aber er es komisch findet, dass die konstant auf einen Wert steht. Kein rauf und runter. In der 2. Werkstatt wurde sie ausgebaut und durch eine neue ersetzt. Da aber auch da die gleichen Werte rauskamen. Hat man die alte wieder eingebaut. Scheint es also nicht zu sein.

Da ich verwöhnt war, und nie auf Wasser achten musste, hab ich auch in dem Jahr wo ich nun den Polo habe nicht drauf geachtet. Werde ich aber gleich mal gucken, ob in ein Monat nun wieder Wasser fehlt. Ich wollte auch da in der Werkstatt (Glühbirne war kaputt) ob die das kurz mit Druck überprüfen. Wollte man nicht. Corona sorgt wohl gerade für massig Aufträge.
Aber wie ist das? Kann ich mit nen Hochwertigen Isolierband nicht einfach auf Verdacht den Schlauch isolieren? Oder kann man da Feuchtigkeit fühlen? Werde wohl jetzt jeden Tag gucken müssen.

Wasser in Oel? Also am Messstab hab ich nichts gesehen gehabt. Allerdings ist mir aufgefallen, dass der jedenfalls mehr Oel wie Lupo verbraucht. Beim Einfüllen ist mir aber auch nochts gelbes aufgefallen.Es wurde auch Mittwoch erst wieder ein Olwechsel gemacht.
Werde ich mir dennoch heute noch mal genauer anschauen.

Der Behälter mit den gelben glibber... war interessant, da ich ja das AGR reinigen lassen wollte. Und der das Austauschte immer wieder von AGR sprach. Der es dann reinigen sollte sprach ich drauf an und es war zumindestens von oben kein Neuteil zu sehen. Ich rief ihn an und fragte nach. Ich stieg aber nicht dahinter, was es für ein Behälter gewesen sein sollte. Soll zum Abgassystem gehören. Und genialer weise nur von unten sichtbar sein...

Benzin... :'( ja... ich würde behaupten, dass der Verbrauch im normalbereich liegt. Aber: tanke ich voll. Tut sich in der Anzeige erst nach ca. 200 kilometer was. Die Nadel klebt förmlich da oben , wo mir schon der Verdacht kam, dass vielleicht der Druck nicht stimmt. Weil Polo Pfeift immer täglich wenn ich unterhalb von halb voll bin. Vielleicht bilde ich es mir auch nur ein. Aber würde behaupten, dass er vorne auf der Fahrerseite pfeift.

Temperatur. Polo wird nicht schneller heiß oder warm, wie der Lupo. Nur wenn Wasser fehlt

Bin mir auch ziemlich sicher, dass die Fahrertür mal ausgetauscht wurde. Weiss nicht ob es zusammen hängt. Dennoch funktionieren beide Lautsprecher nicht. Und die Zentralverriegelung funktioniert nicht. War neugierig. Hab den Motor davon gesucht. Hoffe es ist die richtige Stelle gewesen. Kofferraum Rechts hinter der Rückleuchte. Hab ich nur ein Baumendes Kabel gefunden. Laut Händler soll der Motor kaputt sein. Ich würde sagen: nicht vorhanden
Bin stolz wie Oskar. Ich habe die Fahrertür Schloss ausgebaut und das Schloss repariert, da der Geber und Mitnehmer oder wie die Pinne auch heissen gebrochen waren. Aber ich als Leihe sehe, dass jemand an den Lautsprecherkabeln gefummelt hat. Traue mich aber noch nicht selber daran zu fummeln. Hat mit Strom zutun Batterie abklemmen traue ich mich auch nicht.
Reicht die Sicherung rausnehmen?

Auch das Signal für vergessenes Licht will nicht mehr. Gibt es dafür einen Sensor oder so an der Tür?

Ich komme aus der Nähe von Warendorf. Wird kaum einer Kennen. Liegt ca. 45 Km von Münster und auch von Bielefeld entfernt.

Wo mir einfällt. Schnute nach oben parken und mir geht der Motor beim anfahren aus. Bin ich fix und gebe mehr Gas, rette ich das ausgehen. Dennoch geht die Checklampe nach 10 km an. Steil nach oben fahren und relativ hochturig.. (Parkhaus) beim runterfahren geht die Checklampe an. 3 Tage die Schute unten parken. Max 2500 Umdrehungen fahren. Lampe alleine aus.

(Lupo hatte mal die Benzinpumpe kaputt. Ist erst viele Jahre später per Zufall aufgefallen. Allerdings brannte immer die Checklampe. Aber da reagierte es völlig normal.keine Schwankungen im Sprit. Liegt der Deckel beim Polo auch unter der Rückbank?

Zur Zeit brennt seit 150 Km die Checklampe nicht.
Empfinde dennoch auch das Standgas mit 900 Drehzahl zu hoch.. kann aber auch nur von Lupo ausgehen, da war es niedriger.

So.. hoffe ich hab nun nichts vergessen


Herzchen_Nicole
  • Themenstarter
Herzchen_Nicole's

Wow... hab nicht damit gerechnet, dass überhaupt einer Antwortet. Möchte mich jetzt schon mal bedanken.
Die 2 Leute vor mir sind wohl immer nur Kurzstrecke gefahren. Der Lupo vor dem Polo hab ich in den genau gleichen Zeitraum auf 253000 runtergefahren. Einfacher Arbeitsweg ist 32 Km täglich.

Lambda Sonde ist in der ersten Werkstatt überprüft worden. Der Typ sagte zu seinem Kollegen, dass die wohl funktioniert, aber er es komisch findet, dass die konstant auf einen Wert steht. Kein rauf und runter. In der 2. Werkstatt wurde sie ausgebaut und durch eine neue ersetzt. Da aber auch da die gleichen Werte rauskamen. Hat man die alte wieder eingebaut. Scheint es also nicht zu sein.

Da ich verwöhnt war, und nie auf Wasser achten musste, hab ich auch in dem Jahr wo ich nun den Polo habe nicht drauf geachtet. Werde ich aber gleich mal gucken, ob in ein Monat nun wieder Wasser fehlt. Ich wollte auch da in der Werkstatt (Glühbirne war kaputt) ob die das kurz mit Druck überprüfen. Wollte man nicht. Corona sorgt wohl gerade für massig Aufträge.
Aber wie ist das? Kann ich mit nen Hochwertigen Isolierband nicht einfach auf Verdacht den Schlauch isolieren? Oder kann man da Feuchtigkeit fühlen? Werde wohl jetzt jeden Tag gucken müssen.

Wasser in Oel? Also am Messstab hab ich nichts gesehen gehabt. Allerdings ist mir aufgefallen, dass der jedenfalls mehr Oel wie Lupo verbraucht. Beim Einfüllen ist mir aber auch nochts gelbes aufgefallen.Es wurde auch Mittwoch erst wieder ein Olwechsel gemacht.
Werde ich mir dennoch heute noch mal genauer anschauen.

Der Behälter mit den gelben glibber... war interessant, da ich ja das AGR reinigen lassen wollte. Und der das Austauschte immer wieder von AGR sprach. Der es dann reinigen sollte sprach ich drauf an und es war zumindestens von oben kein Neuteil zu sehen. Ich rief ihn an und fragte nach. Ich stieg aber nicht dahinter, was es für ein Behälter gewesen sein sollte. Soll zum Abgassystem gehören. Und genialer weise nur von unten sichtbar sein...

Benzin... :'( ja... ich würde behaupten, dass der Verbrauch im normalbereich liegt. Aber: tanke ich voll. Tut sich in der Anzeige erst nach ca. 200 kilometer was. Die Nadel klebt förmlich da oben , wo mir schon der Verdacht kam, dass vielleicht der Druck nicht stimmt. Weil Polo Pfeift immer täglich wenn ich unterhalb von halb voll bin. Vielleicht bilde ich es mir auch nur ein. Aber würde behaupten, dass er vorne auf der Fahrerseite pfeift.

Temperatur. Polo wird nicht schneller heiß oder warm, wie der Lupo. Nur wenn Wasser fehlt

Bin mir auch ziemlich sicher, dass die Fahrertür mal ausgetauscht wurde. Weiss nicht ob es zusammen hängt. Dennoch funktionieren beide Lautsprecher nicht. Und die Zentralverriegelung funktioniert nicht. War neugierig. Hab den Motor davon gesucht. Hoffe es ist die richtige Stelle gewesen. Kofferraum Rechts hinter der Rückleuchte. Hab ich nur ein Baumendes Kabel gefunden. Laut Händler soll der Motor kaputt sein. Ich würde sagen: nicht vorhanden
Bin stolz wie Oskar. Ich habe die Fahrertür Schloss ausgebaut und das Schloss repariert, da der Geber und Mitnehmer oder wie die Pinne auch heissen gebrochen waren. Aber ich als Leihe sehe, dass jemand an den Lautsprecherkabeln gefummelt hat. Traue mich aber noch nicht selber daran zu fummeln. Hat mit Strom zutun Batterie abklemmen traue ich mich auch nicht.
Reicht die Sicherung rausnehmen?

Auch das Signal für vergessenes Licht will nicht mehr. Gibt es dafür einen Sensor oder so an der Tür?

Ich komme aus der Nähe von Warendorf. Wird kaum einer Kennen. Liegt ca. 45 Km von Münster und auch von Bielefeld entfernt.

Wo mir einfällt. Schnute nach oben parken und mir geht der Motor beim anfahren aus. Bin ich fix und gebe mehr Gas, rette ich das ausgehen. Dennoch geht die Checklampe nach 10 km an. Steil nach oben fahren und relativ hochturig.. (Parkhaus) beim runterfahren geht die Checklampe an. 3 Tage die Schute unten parken. Max 2500 Umdrehungen fahren. Lampe alleine aus.

(Lupo hatte mal die Benzinpumpe kaputt. Ist erst viele Jahre später per Zufall aufgefallen. Allerdings brannte immer die Checklampe. Aber da reagierte es völlig normal.keine Schwankungen im Sprit. Liegt der Deckel beim Polo auch unter der Rückbank?

Zur Zeit brennt seit 150 Km die Checklampe nicht.
Empfinde dennoch auch das Standgas mit 900 Drehzahl zu hoch.. kann aber auch nur von Lupo ausgehen, da war es niedriger.




So.. hoffe ich hab nun nichts vergessen

Die Rede war von VCDS
leider kann ich keine Bilder Hochladen. Es steht aber :
Teilenummer :030906032 J Bauteil: ME 7.5.10 3081

1 Fehler gefunden:
17544 Bank 1 Gemischadaption add System zu mager
P 1136 -35 -00


Bei > 60Km täglich sollte man Kondenswasser ausschließen können.

Mit den "Glibberteil"; war ev. der Ölabscheider gemeint?

Lässt sich die Laufleistung mit 13.500km irgendwie anhand von Tüvberichten oder KD-Heft belegen.
Denn es scheint ja doch einiges dran gebastelt worde zu sein.

Ich würde das mit dem Tankdeckel einfach mal probieren; kost nix egal obs was bringt oder nicht.

Ansosnten würde ich empfehlen, daß mal wer drüber kuckt, der sich auskennt.



Herzchen_Nicole
  • Themenstarter
Herzchen_Nicole's

Oh.. vergessen zu erwähnen. Der Polo war schon mehrfach in einer Werkstatt. Auch nicht immer die gleiche Werkstatt . Bei einer auch eine gute Woche. Nichts gefunden. Ausser den gelben Glibber.

Es ist auch verwirrend, da die Lampe ja auch immer wieder aus geht und je nachdem nach 500 km oder auch erst nach 2000 km . Also denke ich, kein konstanter Fehler. Der ist auch Checkheft gepflegt. Ich hab keinen Zweifel an den Kilometerstand, nur das er wohl hauptsächlich Kurzstrecken bewegt wurde. Und die Fahrertür eine kräftigere Lackierung hat. Der Pfeifton auch auf der Fahrerseite ist. Glaube ich, dass er dort evtl ein Unfall hatte.

Zitat :
Und bzw es nennt sich adaptive, Additive sind andere Sachen.

Ich habe nachgeschaut. Ich habe es genau abgeschrieben was auf dem Bericht steht


Austausch Lamdasonde hat nix gebracht; ev. noch irgendwo Undichtigkeit, Abgas oder Ansaugseitig.

Pfeifton...? könnte ein nicht verschlossener Unterdruckschlauch sein, möglicherweise.

Wasserverlust:
ich würde bei deiner Fahrleistung wöchentlich kucken, immer auf dem selben Parkplatz. Ne Markierung am Behälter dran machen und immer am kalten Motor kucken, am besten vor Fahrtantritt. Ändert sich da relativ schnell was, muss man mal Druck auf´s System geben...


Auch wenn's weiterhin das schauen in die Glaskugel ist:
Die Träge Tankanzeige kann auch von altem Sprit herrühren der den swimmer verklebt hat. Damit würden auch Benzinpumpe/nfilter und Benzinfilter noch weiter in die näher Auswahl rücken.

Das war jetzt mein Gedankengang nach grandpa's Stichwort Standschäden und dem erneuten in den Fokus rücken der Tanknadel.

Glibberbehälter war wohl Kurbelwellengehäuseentlüftung.


Herzchen_Nicole
  • Themenstarter
Herzchen_Nicole's

Ich hab heute glatt den Tankdeckel offen gelassen, nicht ganz weg, aber nur sehr locker aufgeschraubt. Die Tankklappe wird ihn nicht rausfallen lassen. Interessant: die Tanknadel ... als ich der Stelle ankam, wo der Polo pfeift, blieb der piff heute mal aus. Aber dennoch senkte sich leicht die Nadel. Als ich gestern das Auto abstellte, war laut Nadel fast voll. Heute dann beim anfahren stieg die Nadel bis 3/4 voll. Und nach der besagten Stelle knapp unter 3/4 voll.
Heute auch direkt vorm Start. Tankdeckel gelöst.
Oel am Messtab überprüft. Deckel von der Einfüllstutzen auch noch mal richtig angeschaut. Nichts gelbes, kein Regenbogen.
Wasserstand kontrolliert und makiert. Musste googlen wie ein Unterdruckschlauch aussieht naja, 20 Jahre sind die auf jeden Fall.
Check-Lampe ist noch aus.
Ich, die keine Ahnung hat, denkt an Benzindruck
und Benzinfilter ( wird auch 20 Jahre alt sein) kann man sowas auch überprüfen? Ist der Austausch teuer? Oder ist der auf Verdacht Austausch dennoch Sinnvoll? Genau wie die ganzen Schläuche, kosten ja nicht die Welt .. Oder?
Oder doch Lieber warten, bis ich weiß, warum der soviel Wasser verliert? Ich muss dazu sagen, dass trotz des Alters, er echt noch top auch von unten aussieht.
Die von der Werkstatt, fuhren alle damit und waren begeistert und lobten, wie gut er sich fahren lässt. Zitat:


Hi Herzchen,

so mancher Mann / Schrauber träumt von so ner Fehlerbeschreibung...

Warendorf kennt doch jeder wegen Reitsport und Miele, ich jedenfalls war 27 Jahre wöchentlich mit dem LKW da....

Wenn ich das richtig verstehe pfeift dat Ding nur bei hohen Drehzahlen und kaltem Motor...Das könnte n Ansaugkrümmer sein der sich bei Hitze ausdehnt und dann besser abdichtet wenn der Motor heiß ist...Da er nich ganz dicht wird haste dann zu mageres Gemisch bei heißem Motor irgendwann und die Lampe kommt...


Wichtiger ist aber erstmal der Wasserstand. Füll ruhig 1 cm über Max auf und mach n Strich mit Filzer. Dann regelmäßig kontrollieren, immer am gleichen Parkplatz wenn möglich um gleiches Gefälle zu haben...Die Anzeige is dauerhaft bei 90 nach ca 3-5 Km Warmlauf ? Geht die höher oder Warnlampe geht an nicht mehr weiterfahren !

Deine Innenraumbeleuchtung geht an / aus beim öffnen / schließen der Tür ? Nur der Summer geht nich bei eingeschaltetem Licht ? Der Türschalter hängt mit dran, der Summer sitzt bei den Relais, hat sicher Kertingjohänner da , ob's ne Sicherung gibt weiß ich grad nich auswendig...

Das die Tankuhr die ersten 200 km nich runter geht is normal, hab ich auch...Und bei relativ leerem Tank bzw Kurvenfahrten kann der Zeiger recht träge reagieren was auch so gewollt ist...Wer will schon ne Wackelnadel ?

So, dat muß erstmal reichen....


Bevor ich auf Verdacht Teile tausche, würde ich gern die tatsächliche Ursache wissen wollen.

Auspuff kann man leicht überprüfen; hinten mit Hand mit Lederhandschuh das Endrohr zuhalten, bei laufendem Motor. Da sollte sich ordentlich Druck aufbauen, oder man hört irgendwo eine undichte Stelle. Hier empiehlt sich eine zweite Person, die an verschiedenen Stellen genau hin hört.

Undichte Stellen im Motorraum könnte man ev. mit Schnellentfetter Spray auf die Spur kommen.
Aber da sollte man wissen wo man hinsprüht.


Bevor ich auf Verdacht Teile tausche, würde ich gern die tatsächliche Ursache wissen wollen.

Auspuff kann man leicht überprüfen; hinten mit Hand mit Lederhandschuh das Endrohr zuhalten, bei laufendem Motor. Da sollte sich ordentlich Druck aufbauen, oder man hört irgendwo eine undichte Stelle. Hier empiehlt sich eine zweite Person, die an verschiedenen Stellen genau hin hört.

Undichte Stellen im Motorraum könnte man ev. mit Schnellentfetter Spray auf die Spur kommen.
Aber da sollte man wissen wo man hinsprüht.


Grandpa,

meintest Du mich ?

Oder wie kommst Du auf Auspuff ? Ich schrieb vom Ansaugkrümmer...

Der Abgaskrümmer is mangels eines Stehbolzens bei mir undicht. Die Kiste is also etwas lauter bis er auf Betriebstemperatur is und läuft dann normal. Aber da pfeift nix...


Zitat:

Lambda Sonde ist in der ersten Werkstatt überprüft worden. Der Typ sagte zu seinem Kollegen, dass die wohl funktioniert, aber er es komisch findet, dass die konstant auf einen Wert steht. Kein rauf und runter. In der 2. Werkstatt wurde sie ausgebaut und durch eine neue ersetzt. Da aber auch da die gleichen Werte rauskamen. Hat man die alte wieder eingebaut. Scheint es also nicht zu sein.


Eine Lamdasonde schwank immer , je nach Messwertblock mehr oder weniger .

Aber hier wieder ..... Mit Software umgehen können und werte /Messwertblöcke auch deuten können .Das kann kaum ein KFZler , ich habe mir das mal angesehen mit der Lambdareglung .bsw Kurz-/Langzeit Adaptionen der Vor /Nachkat Lambdasonden.

Dazu gibt ne guten Youtuber ( mechtoyou ) der Praxis Video macht mit Erklärung und VCDS dazu zeigt wo man es sieht .



Zitat:
Deine Innenraumbeleuchtung geht an / aus beim öffnen / schließen der Tür ? Nur der Summer geht nich bei eingeschaltetem Licht ? Der Türschalter hängt mit dran, der Summer sitzt bei den Relais, hat sicher Kertingjohänner da , ob's ne Sicherung gibt weiß ich grad nich auswendig...


Das ist ab 6n neue ze anders . Kein relaissummer mehr .
Das geht über Tacho dessen Lautsprecher der gong oder Piept (kann )
Diese gehen sehr oft defekt ob jetzt 6n neue ze ,6n2 ,Golf 4 und wo die noch verbaut sind .

Musste meinen am 6n2 auch letztes Jahren tauschen da er schon über Jahre nicht ging.


Zitat:
Das die Tankuhr die ersten 200 km nich runter geht is normal, hab ich auch...Und bei relativ leerem Tank bzw Kurvenfahrten kann der Zeiger recht träge reagieren was auch so gewollt ist...Wer will schon ne Wackelnadel ?


Ist so Bauart bedingt und Software das die anzeige verzögert ,sonst haste wie beim 86c 2f ne Schwankanzeige .

Bei meinen golf 6 gtd ist die Tankanzeige gleichmäßiger ,da geht sie ab 130-150km von voll weg . Dann auch Gleißmäßig.

Das die auch schwank bei Zündung aus und wieder an ist auch normal bedingt .

Stand der Technik damals .


@ Pluto 3
nein, war nicht auf dich bezogen, sondern auf die Themenstarterin, weil die was von Teile tauschen schrieb. Und wenn der Auspuff ev. undicht ist...sollte man das halt prüfen, verfälscht auch den Lamdawert


Zitat:

17544 Bank 1 Gemischadaption add System zu mager
P 1136 -35 -00


Kommt mir nur in sinn , Falschluft ,Map sensor ( Saugrohrdrucksensor ),Kühlmitteltemperatursensor

Kraftstoffanlage ( Kraftstoffpumpe ,Filter , Druckregler,Einspritzleiste )

Oder Tankentlüftung .



Lamdbasonden sind selten schuld .


Herzchen_Nicole
  • Themenstarter
Herzchen_Nicole's

Zitat: Eine Lamdasonde schwank immer , je nach Messwertblock mehr oder weniger .

Aber hier wieder ..... Mit Software umgehen können und werte /Messwertblöcke auch deuten können .Das kann kaum ein KFZler , ich habe mir das mal angesehen mit der Lambdareglung .bsw Kurz-/Langzeit Adaptionen der Vor /Nachkat Lambdasonden.

Antwort:
Da die aber mal ausgetauscht wurde und diese gleich reagiert, wird es nicht die Lambasonde sein. Ich hab keine Ahnung, aber denke das die nichts regeln konnte. Weiß auch nicht den Wert mehr. Gehe also davon aus, dass ein Teil davor nicht dicht ist. Denke aber auch, dass es mit Spritdruck zusammen hängt, da der Fehler immer wieder erst auftaucht, wenn die Schnute oben parkte und oder etwas über 1/4 Tankfüllung auftaucht. Es wird weniger gepiffen, wenn mindestens 1/2 voll ist.

Frage mich aber: wieso den Deckel vom Tank offen lassen
Angenommen, es geht mit offenen Tank die Check-Lampe nicht an... ? Sagt mir das als Leihe nichts, ausser das ich mir einen anderen Deckel besorgen muss? ( weiß aus Erfahrung, dass die Lampe auch gerne 3000 Km wartet, bis sie sich meldet)
Ich kann es auch nicht mit Bestimmtheit sagen, dass der Deckel Original ist. Kommt mir komisch vor, dass der nicht zum abschließend ist.

In irgendeinem Video ging es um Fehlersuche Zentralverrieglung. Meine funktioniert nicht. Im Video war ein Schlauch undicht, der auch wohl zur Tankentlüftung führt. Ich hab dann erst mal den Motor der Zentralverrieglung gesucht. Da wo er sein sollte, ist keiner. Aber mein Gedanke jetzt: Tankentlüftung? fehlende Zentralverrieglung? Vielleicht fehlt auch das Teil, woran es angeschlossen ist...? Hängt das zusammen?


Zitat:

wieso den Deckel vom Tank offen lassen

genau, wegen der Tankentlüftung, wenn ständig Sprit verbraucht wird und in den Tank keine Luft kommt um das Volumen auszugleichen, tut sich irgendwann die Spritpumpe schwer...

Zitat:
Motor der Zentralverrieglung gesucht. Da wo er sein sollte, ist keiner.

Da die Rückleuchten ein Klassiker beim Wassereintritt sind, korridieren die Leiterbahnen der Pumpe gerne, was u.U. zum Totalausfall führt. Anscheinend fand es ein Vorbesitzer nicht notwendig diese zu ersetzen. Das hängt aber nicht mit der Entlüftung zusammen, da ist nur ein "Motor" für die Veriegelung der Tanklappe dran.


Ja,

wie Grandpa schon treffend beschrieben hat wird wegen Unterdruck im Tank kein Sprit mehr gefördert. Der Motor kann ruckeln oder sogar aus gehen...

In diesem Zusammenhang kann sich der Tank sogar zusammenziehen was natürlich auch Einfluß auf die Tankanzeige hat > Reservelampe geht erst an wenn Polo mit leerem Tank liegenbleibt > Anzeige zeigt zu viel an....

Dazu kommt das Benzindämpfe nicht mehr korrekt über Aktivkohlefilter dem Motor zugeführt werden können bei Unterdruck im Tank....

Zum prüfen Tankverschluß mal weglassen und dicken Lappen oder zusammengezogene Socken reinstopfen und Probefahren. Prüfen ob sich Tank schon zusammengezogen hat, also unten ne Beule hat....

Sollte es wie beschrieben trotzdem noch bei 70 -80 km/h Pfeifen mal oben an die Tür drücken und die großen Heizungslüfter öffnen, Heizungsregler betätigen auf Oben /Unten um Windgeräusche auszuschließen...Dazu auch mal auskuppeln und rollen lassen um herauszufinden ob Pfeifton mit Motordrehzahl zu tun hat...

Und, Nicole, zum besseren Verständnis :

Ein Motor saugt durch die Abwärtsbewegung der Kolben Luft an, über den Ansaugkrümmer. Über Vergaser oder Einspritzung wird Benzin zugeführt und es bildet sich ein explosives Gas das durch Zündfunken entzündet wird....
Dieser Unterduck im Ansaugkrümmer wird auch für Kurbelgehäuseentlüftung, Bremskraftvertärker und andere Dinge genutzt durch angeschlossene Schläuche....
Ist einer dieser Schläuche undicht zieht er Umgebungsluft an falscher Stelle ein , was einen Pfeifton ergeben kann. Um solche Undichtigkeiten festzustellen kann man im Leerlauf Bremsenreiniger draufsprühen. Dieses fertige explosive Gemisch aus der Dose (wie auch Startpilot) wird durch den Unterdruck an defekter Stelle im Schlauch angesaugt , gelangt in den Brennraum und der Motor würde merklich schneller drehen da das explosive Gemisch fetter wird...
Deshalb ist es wichtig zu wissen ob der Pfeifton Drehzahlabhängig ist, also mal auskuppeln bei 80 km/h ohne andern Verkehr zu gefährden...

Was noch erschwerend dazukommt ist das Steuergerät. Das wertet Stellung der Drosselklappe aus, Temperatur, Lambdawerte und und und... Sind diese Werte unplausibel, da durch einen undichten Schlauch Falschluft kommt, geht die Motorkontrolleuchte an weil zu viel Luft und zu wenig Sprit vorhanden ist > zu mager.... Sind die Werte je nach Fahrweise und anderen Umstanden wieder O.K. geht die Lampe wieder aus und der Fehler besteht nicht mehr. Ist allerdings im Fehlerspeicher gesichert und noch nicht gelöscht....


Herzchen_Nicole
  • Themenstarter
Herzchen_Nicole's

Hallo, hab neue Erkenntnisse gewonnen und möchte diese euch vorstellten. Hoffe auf Vorschläge. Was meint ihr dazu? Den Fokus hab ich auf die Checklampe gelegt. Es kam von euch den Tipp: Tankentlüftung und deshalb den Tankdeckel weglassen. Hab ich gemacht. 600 Km ging es gut. Dann brannte wieder die Checklampe.
ABER: eine andere Beobachtung gemacht. Aufgrund offen Tank habe ich nicht mehr wie 3/4 voll getankt. Es ist mir aber öfter in der Vergangenheit aufgefallen, dass wenn ich unterhalb von 1/2 voll komme, die Checklampe angeht. Genau wie dieses mal, der Polo war mit etwas unterhalb von halbvoll betankt. Die Checklampe ging an. Habe dann wieder auf 3/4 voll getankt. 80 Km in 3 Tagen gefahren. Geparkt mit Schnute leicht nach unten. Checklampe aus. Nun meine Frage: ist das die Benzinpumpe?


Ergänzend zur Fragestellung :

Kann ein Defekt an Tankgeber / Schwimmer/ Benzinpumpe ein Leuchten der Motorkontrolleuchte auslösen wenn der Benzinpegel im Tank relativ niedrig ist ?

Gibt's da Erfahrungen ?


Bis auf die Lambdasonde gibt's ja nix was gegenmisst.
Mal Benzinschlauch abstecken und in ne Flasche geben und drehen lassen. Da brauchts aber Erfahrungswerte ob die Menge passt. Oder Mal Benzindruck messen (lassen).

Selbes gilt für die Einspritzdüse(n) die verklebt sein könnten.
Da könnte man auf Verdacht behutsam mit einem Schraubendrehergriff mal draufhauen. Das bringt aber meistens nur was wenn der Lauf wirklich merklich bescheiden ist.


Man müsste mal den Kraftstoffdruck messen, was die Pumpe so bringt, je nachdem wie tief sie im Sprit eintaucht. Ev. hilft auch Ausbau und den Test in einem Eimer voll Sprit zu machen und vielleicht sieht man da, daß ev was undicht ist und nicht der volle Druck erreicht wird.


Siehe Beitrag 20


Herzchen_Nicole
  • Themenstarter
Herzchen_Nicole's

Ok. Die Ventile schließe ich aus, da ich im November oder so, ein Spritzusatz mit rein gab, der Ventile der Einspritzdüse reinigt. Merkte auch nicht, dass sich da irgendwas tut oder verändert. Interessanter scheint nun für mich der Benzindruck zu sein.
Mich irritiert auch, dass das Pfeifen morgens nicht auftrit oder zumindestens weniger, wenn ich über halb voll getankt habe. Dann noch die Checklampe, deren Auslesen ergab, dass Luft zu mager. Ist. Hat das wenigstens mit einander zutun?


Der Fehler sagt ( wie schon oft geschrieben ) das er mit zuwenig Benzin bzw zu viel Luft verbrennt.

Ganz einfach jetzt, damit leben und gut oder Benzin Druck und Fördermenge prüfen. Schauen ob die Pumpen i.o sind etc etc.

Aber hier nur posten wird nix beheben.


Antworten erstellen