vw teilemarkt

Gute Reifen sind das A und O

gelöschtes Mitglied
  • Themenstarter

Zitat:

und handbremse is ne miese idee - die hat beim fahren nix zu suchen, egal ob überschlag oder nich


Nochmal für den Letzten Menschen im Polotreff:

Auto fährt, letzer Tacho blick bei 180. Lauter schlag, Reifen geplatzt!
Heck bricht aus - er versucht es zu fangen und schafft es nicht. Prallt mit der Beifahrerseite gegen die Böschung (ich hab das wort !), Heck dreht sich wieder auf die Fahrbahn zu - Auto steht nun Quer mit den Vorderreifen allerdings nicht auf der Fahrbahn. Er schafft es noch Handbremse zu ziehen und in dem Moment hat das Auto schon abgehoben. Also in dem sinne keinerlei Wirkung..

warum versteift ihr euch immer so auf eine sache? ..



gelöschtes Mitglied
  • polotreff.de Team

Zitat:

Gas geben kann dort aber auch fatal sein. Es kommt darauf an wie ruckartig das passiert und bei welcher geschweindigkeit man wirklich ist.


Ich sagte ja, je nach Reserve, es ist jedoch im Motorsport als grundstein vorhanden, niemals mehr als 3/4 des Gases zu verwenden um entsprechend Reserve zu haben, aber ok, damit schweifen wir vom Thema ab.

Zitat:
Heck dreht sich wieder auf die Fahrbahn zu - Auto steht nun Quer mit den Vorderreifen allerdings nicht auf der Fahrbahn.


Bremse latschen Frontpartie kommen lassen und im richtigen Moment auf den Pinsel bis er gerade kommt, aber wie gesagt, wer reagiert schon so schnell in solch einer plötzlichen Situation ohne das es als Instinkt vorhanden ist, wenn man drüber nachdenken muss ist es schon zu spät... sowas muss aus dem Reflex heraus passieren...das problem liegt meiner meinung nach hier eindeutig in der gefahrenen Geschwindigkeit mit einem nicht ganz astreinen Reifen, aber ändert ja nun auch nix an der Tatsache das sich hierbei Menschen verletzt haben, also von daher nochmal gute besserung an alle Beteiligten.


Zitat:

Ich sagte ja, je nach Reserve, es ist jedoch im Motorsport als grundstein vorhanden, niemals mehr als 3/4 des Gases zu verwenden um entsprechend Reserve zu haben, aber ok, damit schweifen wir vom Thema ab.


Richtig, stimme ich dir zu. Wollt auch nur sagen, das man das auf jeden fall im gefühl haben sollte. Aber wenn man weiss wie, kann das einen durch die kurven bringen.

Ich finde wir sollten uns alle drauf einigen, das wir einfach froh sein können das dem Kollegen nichts passiert ist, und auch den anderen Verkehrsteilnehmern nicht.

Lernen wird er daraus.



gelöschtes Mitglied

    hab jetzt zwar nicht alles gelesen und vllt isses auch schonmal genannt worden aber ich schreibs jetzt einfach mal:

    komischerweise sind nur autofahrer diejenigen, die an reifen etc. sparen. (vllt weil sie glauben auf 4 rädern ist man sicher?!?)
    KEINER meiner Kollegen oder Bekannten die Motorrad fahren würden auch nur daran denken etwas weniger für einen reifen auszugeben.
    warum denken nur motorradfahrer so?
    liegt wohl daran, dass sie wissen, dass das mit der einzige grund is weshalb sie ordentlich durch die kurve fahren können ohne abzufliegen.


    Zitat:

    KEINER meiner Kollegen oder Bekannten die Motorrad fahren würden auch nur daran denken etwas weniger für einen reifen auszugeben.
    warum denken nur motorradfahrer so?


    Motorradfahrer sehen diese Gefahre einfach eher. Wenn bei Schräglage was schief geht, dann geht es leider meist nur einmal schief und danach nie wieder.

    Die wissen was für ein Risiko sie haben.

    Jedoch kann man das auch nicht pauschal sagen. Das mag bei deinen Kollegen so sein.
    Aber es werden genauso viele Motorradfahrer mit nicht einwandfreien Reifen unterwegs sein.

    Motorrad fahren ist für viele ja auch eher ein Hobby, und da kommt meist nur das beste vom besten dran.

    Ein Auto ist oft nur ein Fortbewegungsmittel, wo manche Leute sich denken....-> Hauptsache es rollt!

    Das wird der Punkt sein.

    Gruß Julien


    gelöschtes Mitglied
    • polotreff.de Team

    Ich hab auch schon erlebt, das sich bei Runderneuerten Reifen bei 160 die Profildecke vom Rest des Reifens ablöst.. gibt nichts, was es nicht gibt.


    Zitat:

    warum versteift ihr euch immer so auf eine sache? ..


    Wahrscheinlich weil du dir erst auf Seite 5 die Mühe gemacht hast mal den kompletten Unfallhergang ausführlich zu schildern anstatt bruchstückhafte Infos auf den ersten 4 Seiten verteilt so nach und nach in den Umlauf zu bringen ?

    Ich sehe es genauso wie die anderen das man sich bei einen komplett platten Reifen vorher mal gedanken macht warum das so ist anstatt die Ursachenforschung weiter aufzuschieben und mit diesen Reifen noch so weiterzufahren als wenn nix gewesen wäre .Wahrscheinlich ist dann im laufe der Fahrt die Luft wieder langsam entwichen und dann hat sich der Reifen bei den zu niedrigen falschen Luftdruck erhitzt und ist dann irgendwann geplatzt.

    Und die behauptung das ein Reifen nach zwei Jahren nur dann fertig ist wenn man einen dementsprechenden Fahrstiel hat halte ich auch für völligen Blödsinn wenn man nicht weiß welche Laufleistungen dabei herumgekommen sind ...weil bei meinen Cup Edition mußte ich mir ebenfalls nach 2Jahren einen kompletten Satz neue Reifen holen,zu diesen Zeitpunkt hatten die Vorderräder zwar an den Verschleißanzeigen noch über 2mm Restprofiel aber waren auf der Außen und Innenseite schon gut heruntergeritten(was in Falle eines Unfalls durch z..b Aquaplaning von der Versicherung gegen mich verwendet werden könnte). ABER dafür hatten die Reifen auch schon immerhin gut 47tkm runter und weil direkt danach die Wörtherseetour anstand wo dann schnell weitere 2500-3000KM dazugekommen wären,kamen neue Reifen drauf und gut.
    Die Hinterräder konnte ich dann irgendwann danach mit gut 51tkm Laufleistung in die Tonne treten weil die im Laufe der Zeit Sägezahnbildung hatten und das brummen an der HA immer schlimmer wurde .

    Bei unseren serien 6N mit 1,4L 60PS schmeißen wir einen Sommerreifensatz in der Regel nach 50-60tkm eher wegen Alterserscheinung weg weil der im Jahr nur 10-12tkm bewegt wird.




    gelöschtes Mitglied
    • Themenstarter

    Zitat:

    Wahrscheinlich weil du dir erst auf Seite 5 die Mühe gemacht hast mal den kompletten Unfallhergang ausführlich zu schildern


    Ursprünglich wollte ich garnichts dazu sagen. Aber nun ists raus

    Zitat:
    anstatt die Ursachenforschung weiter aufzuschieben


    Wie gesagt, wir hatten ihn abmontiert - und äußerlich überprüft. Machten uns (und da liegt der Fehler) allerdings dann keinen großen Kopf mehr weil ja eh neue Schlappen anstanden ..


    Ich hatte letztes Jahr bei unseren 6N auch das problem das ein Winterreifen nach den wechsel von Sommer auf Winterräder einen deutlich geringeren Luftdruck hatte als die übrigen,hatte danach alles Reifen auf den Ordnungsgemäßen Luftdruck gebracht und das ganze einen Tag später als ich den 6N mit zur Nachtschicht nehmen wollte erneut kontrolliert - wieder deutlicher Druckverlust.Fahrzeug dann nicht mehr großartig bewegt(Tankstelle liegt ca. 300Meter von meiner Haustür entfernt) und am nächsten Tag war der Reifen komplett platt.Notrad montiert und zum Reifenhändler gefahren wo das komplette Rad in ein Wasserbad getaucht wurde ohne das man dabei anfangs wirklich eine Ursache gefunden hat,erst am nächsten Tag hat man mir dann gezeigt das die Stahlfelge im Innenbett an den verschweißten Stellen an mehreren Bereichen undicht war(warum sowas passieren konnte ist eine andere Geschichte...).



    Antworten erstellen

    Ähnliche Themen