vw teilemarkt

Karosse vibriert zwischen 85 und 110 km/h

grandpa
  • Themenstarter
grandpa's Polo 2F

Ja, ich weiß das kommt jede Woche...
Aber ne Lösung hab ich bisher noch nicht wirklich gelesen...(und selbst nie gefunden)

Bei meinem: wie oben beschrieben; fühlt sich wie höhenschlag der Reifen an; Lenkrad vibrirt nicht. (oder mit dem Armaturenbrett mit)

Was gemacht wurde: (Liste ergänzt, was im Laufe der Jahre alles gemacht wurde)
Reifen mehrmals gewuchtet
Reifen + Felgen getauscht; also anderen Radsatz (mehrmals)
Querlenker erneuert
Stoßdämpfer neu (v+h) vorne 2x
Radlager neu
Radnaben vorne neu
Bremse neu
Vorderachse vermessen und eingestellt
Spurstangen nicht ausgeschlagen, ausgetauscht
Lenkgetriebe leichtes Spiel an der Spurstangenseiten (nicht auffällig) neue Buchse angefertigt und eingebaut.
Antriebswelle rechts getauscht (hatte leichten Schlag)
Domlager nicht ausgeschlagen, trotzdem erneuert
Stabilager gegen härtere getauscht
Federbein vorne rechts getauscht

Langsam gehen mir die Ideen aus...

---aufgebockt und dann auf ca. 100km/h gebracht macht der Polo das nicht; ---
Update: Inzwischen sieht und spürt man es aufgebockt!



2F RM
  • polotreff.de Team
2F RM's Polo 2F

Hmm, das ist echt schwer - da Du ja eigentlich alles getauscht hast was zu diesen Vibrationen führen könnte.

Wie sieht es mit dem Motorlager aus?

Treten die Probleme bei bestimmten Drehzahlen (sprich bei 85-100 1 Gang runterschalten und weg) auf oder ist es tatsächlich nur bei dem Geschwindigkeitsbereich?


Radlager vorne und hinten erneuert?



grandpa
  • Themenstarter
grandpa's Polo 2F

Drehzahlen verändern das Verhalten nicht; Radlager hinten wurden nicht erneuert, aber Trommeln (alte Lager wiederverwendet, sind ok und eingestellt)
Trommeln sind noname Billigmarke ala bay...
Motorlager sind die alten; augenscheinlich kann ich da aber nix sehen

Der Schloßträger wurde auf "schraubbar" umgearbeitet; Problem war aber vorher schon da; falls es was mit der Stabilität der Karosse zu tun haben könnte...

Könnte es sein, daß G40 Federn nicht mit "normalen" Dämpfern harmonieren?


gelöschtes Mitglied

    Zitat:

    Bremse neu


    Radnabe ordentlich blank gemacht, bevor die Bremsscheiben draufkamen?


    grandpa
    • Themenstarter
    grandpa's Polo 2F

    Ja, Radnaben waren sauber; eine eiernde Scheibe oder Rad müsste man ja auch bei Drehen der Räder bemerken...?


    Zitat:

    eine eiernde Scheibe oder Rad müsste man ja auch bei Drehen der Räder bemerken...?

    Nicht unbedingt - durch die hohen Fliehkräfte während der Fahrt werden die Unwuchten enorm verstärkt.

    Wie sehen denn die vorderen Stabi-Gummis aus?


    Zitat:

    Antriebswelle rechts getauscht


    hat die neue antriebswelle das ausgleichsgewicht dranne?


    grandpa
    • Themenstarter
    grandpa's Polo 2F

    Antriebswellengewicht ist dran;

    Reifen wurden mehrmals gewuchtet, Unwucht (gewichtstechnisch) schließe ich aus; einern, weil die Scheibe (und damit die Felge) nicht plan auf der Radnabe aufliegt müsste man beim Bremsen sofort spüren; wäre ja wie flatternde Bremsscheiben.

    Stabigummis; hm na ja, sehen nicht ausgelutscht aus; also normale härte, würd ich sagen...



    kommen die viebrationen immer nur in dieser geschwindig keit oder auch in einem anderem gang bei der selben drehzahl die du bei 85-110km/h fährst, wenn es so ist, musst du dein schwungrad mal überprüfen


    grandpa
    • Themenstarter
    grandpa's Polo 2F

    wie bereits geschrieben verändern Drehzahlen das Verhalten nicht; also egal welcher Gang, ist immer bei der selben Geschwindigkeit.

    Was das ganze noch schwieriger macht, die Vibrationen sind nicht immer gleich intensiv; also mal sind sie weniger auffällig, mal mehr; hab den Eindruck, daß es weniger ist, wenn es kalt ist.

    Also was könnte ich noch nachsehen?

    Ich habe das Gefühl, daß es von vorne kommt, aber man könnte sich ja auch täuschen...


    Da das im aufgebockten Zustand nicht auftritt, und sowieso drehzahlunabhängig ist, kann es ja nicht vom Motor bzw. den Motorlagern kommen...

    Fliehkräfte durch Unwuchten in Bremsscheiben sollten sich auch aufgebockt feststellen lassen, das ist m.E. auch auszuschließen...

    Dass es kurze Federn in Verbindung mit Seriendämpfern sind, kann ich nicht glauben, die 20 (oder 30?) mm, die da fehlen, sind nicht relevant.

    Ich würde die Domlager probeweise tauschen - die haben bei meiner Gurke auch schon ordentlich Ärger verursacht, obwohl ich fest davon überzeugt war, dass die noch gut waren...
    Dafür spricht auch die von Dir angesprochene Temperaturabhängigkeit... Eigendämpfung im Gummi ändert sich stark mit der Temperatur...


    Schau mal nach ob deine Karosse an den Holmen eingerissen ist . Meine war am Kühlerträger gerissen und an der A Säule am Rahmen. Und durch die geschraubte Front ist es mit der Stabilität auch nicht mehr so ganz gut gestellt.

    Ansonsten guck mal nach der Hinterachse kann ja sein das da was schief ist und sich das auf den ganzen Wagen überträgt.

    Hab nichts von Stabilagern getauscht gelesen . Kann es sein das die verschlissen sind und die Stabistange wandert ? (Auch wenn so nichts zu sehen ist vom verschleiss)


    Zitat:

    Kann es sein das die verschlissen sind und die Stabistange wandert ?


    Das sollte aber keine starken Vibrationen bei Geradeausfahrt verursachen...


    Antriebswelle links.


    grandpa
    • Themenstarter
    grandpa's Polo 2F

    Werde mal die Domlager tauschen, wenn´s wieder passt; ist die günstigste und einfachste Variante...

    Antriebswelle links schlägt "Augenscheinlich" nicht; zumindest nicht sichtbar, wenn der Polo aufgebockt ist. Wenn ich bedenke, wie gut sichtbar die rechte Antriebswelle geschlagen hat und durch Austausch nix besser wurde, zweifel ich dran, daß ein Austausch der linken was bringt...

    Trotzdem schon mal Dank an alle die sich so fleissig an der Problemlösung beteiligen; vielleicht hilft das ja irgend wann jemanden...

    Ich fahre den Polo ja fast täglich und versuche immer drauf zu achten wann und bei welcher Gelegenheit man die Vibratinen besonders deutlich spürt...

    generell auf schlechten Straßen fällts nicht wirklich auf; auch auf schönen Straßen ist es nicht immer da, aber wenns nervig vibrirt gehts auch nicht mehr weg, dann muss ich die Geschwindigkeit ändern. Ziemlich genau bei 100km/h ist es am ausgeprägtesten. Kurvenfahren (Schlangenlinien) verändert auch nix. Heute von Arbeit nach hause, war auf den ersten Km nix; dann war es plözlich da; hab etwas mit Drehzahl und Kuven rumprobiert, änderte aber nix; es ist, als ob sich das "aufschaukelt"

    Werde sobald ich wieder Zeit hab mal die Karosse auf Risse an den Rahmenträgern prüfen und die Domlager tauschen. Dann werd ich mal weiter sehen...


    Zitat:

    Kurvenfahren (Schlangenlinien) verändert auch nix.


    Hm, dann würde ich die Domlager schon fast wieder in Ruhe lassen, denn durch Lastwechsel in den Dingern sollte sich das Spiel ja verändern und damit die Vibrationen erstärken oder abschwächen... Wenn das nichr der Fall ist, kann's ja nur doch noch irgendwas drehendes ab Getriebe sein... Seltsam, dass es aufgebockt nicht auftritt. Spricht dann wieder für etwas an der HA als Ursache, aber was?
    Verzwickt.

    Falls Du es noch nicht probiert hast: mach mal bei bei 100 den Gang raus und Motor aus, vll hörst Du dann besser, wo es herkommen könnte.


    2F RM
    • polotreff.de Team
    2F RM's Polo 2F

    Zitat:

    Seltsam, dass es aufgebockt nicht auftritt.


    ...naja aufgebockt herrschen ja auch im Getriebe ganz andere Lastverhältnisse oder meine ich das nur?


    Stimmt, durch die Schrägverzahnung hast du bei mehr Last auch mehr Axialkräfte in den Lagern. aber wenn im Getriebe die Abtriebswellenlagerungen so fertig sind, dass die für die Vibrationen verantwortlich sind, dann hört man das auch sonst... Definitiv.


    grandpa
    • Themenstarter
    grandpa's Polo 2F

    Wollte am Donnerstag abend meine Hinterachse etwas unter die Lupe nehmen, ob da ev. was lose/ locker ist; fazit; Stoßdämpfer fest, Lagerbuchsen etwas weich, Radlagerspiel relativ viel. Hab dann versucht die Radlager einzustellen, was aber nicht so ging wie es sollte. Musste die Mutter sehr fest anziehen um Spielfrei zu werden; hab ich dann mal gemacht um zu sehen wie sich das auf die Problematik auswirkt...; und was soll ich sagen; ist gleich viel besser mit den Vibrationen.
    Neue Radlager hinten sind bestellt, mal sehen wies danach aussieht......


    grandpa
    • Themenstarter
    grandpa's Polo 2F

    Muss das wieder ausgraben...

    hab heute wieder mal Ursachenforschung betrieben...

    Fest steht es kommt 100% von vorne rechts; ev. auch noch links

    habe folgendes gemacht (wie schon mal): Wagen vorne beidseitig hochgebockt und einen zweiten Mann ca- 100km/h "fahren" lassen.
    Dabei fibriert die ganze Karosse, ausgehend vor allem vom rechtem Vorderrad / Federbein. Bei ca. 95km/h firbriert es sehr stark. Schaut man auf den Antriebswellenmutter sieht das aus, als ob alles "eiern" würde.
    Das ganze Federbein "wackelt" rum; sieht so aus.
    Links könnte es auch sein; könnte sich aber auch Übertragen.

    Nochmal kurz was deswegen schon alles gemacht wurde (in den letzten 2 Jahren): Radlager vorne und hinten; Querlenker, Stoßdämpfer neu. Spurstangen, Querlenker, Domlager, Radlager, Stoßdämpfer heute nochmal überprüft; alles spielfrei
    Reifen wurden schon mehrfach gewuchtet, bzw, anderer Radsatz drauf.

    Habe heute nochmal nur Stahlfelge vorne rechts drauf geschraubt; beim drehen läuft die sehr schön rund; eiert nix. Winterreifen mit Felgen laufen auch schön rund; zwar nicht perfekt aber unter 1mm Schlag.

    Wie viel Schlag (Seite/ Höhe) darf eine Felge haben; klar so wenig wie möglich; aber selbst neu laufen die nicht 100% rund.

    Könnte es sein, daß die Radlager unrund laufen (würde man dann aber beim Felgenrundlauf sehen). Ich könnte mal die Radnabe mit der Messuhr auf Rundlauf prüfen, aber wenn da ein großer Schlag da wäre, würde die Felgen nicht unter 1mm rund laufen, oder?

    Also mir gehen die Ideen aus; wem noch was einfällt, ich bitte darum...



    Ich habe solche Phänomene im Kraftfahrerleben schon oft erlebt. Manchmal auch andersrum, also dass erhebliche Fehler am Fz. nicht zu bemerkbaren Vibrationen führten. Es war von Standplatten über verlorenes Wuchtgewicht bis Bitumenklecks auf der Achswelle immer was anderes.

    Ich kann Dir nur noch zum Weiterprobieren raten; etwa mit einer Leihbereifung mit 13 Zoll reifen und viel "Gummi" unter der Felge.




    mach mal neue Antriebswellen rein..


    Moin, ich hab die Texte etwas überflogen, falls es schon jemand gepostet hat..., Evtl. sind die Radlager schief eingepresst? Man könnte auch überlegen am Fahrzeug zu wuchten. Da stellt man solche Phenomene eigentlich fest. Denn da du ja schon alles gewechselt hast, fällt mit nur noch Bremsscheibe o. Radlager ein. Welches beides schon Werksseitig nen Schlag hat und weil neu ausgestattet ausgeschlossen wird. Habe ich persönlich schon oft gehabt.

    Also am besten am Fahrzeug Feinwuchten lassen das sollte den Fehler an den Tag bringen


    grandpa
    • Themenstarter
    grandpa's Polo 2F

    rechte Antiebswelle hab ich schon getauscht; die hatte einen Schlag; aber das brachte auch keine Besserung, trotz, daß man den Schlag sehen konnte. mit dem jetzigen Antriebswellen kann ich keinen Schlag erkennen.
    Hätte noch Ersatz da, weiß aber nicht wir gut die noch sind...

    Bekomme morgen meine Sommerreifen auf frisch auf Rundlauf geprüften Felgen; mal sehen wie´s dann ausieht. Schägt da immer noch was, hlate ich die Messuhr an die Nabe.

    Hab das Auto vor zwei jahren gekauft; stand schon länger ohne Tüv rum und kann also nicht sagen ob das Problem vorher schon bestand. Erst nachdem ich alles "neu" gemacht habe und frisch getüvt war, fiel mir das auf. Reifen waren neu, also schließe ich Standschaden mal aus und wurden zwischenzeitlich mehrmals nachgewuchtet.

    Bei Radlager "schief" eingepresst müsste ja auch die Radnabe einern?
    Und Räder am Fahrzeug wuchten macht man nur auf der nicht angeriebenen Achse, um Schaden am Diff vorzubeugen.


    Ja macht man, aber "man" macht sich doch evtl. mal die Mühe mit nem Achsgelenkdummy um wirklich das letzte auszuschließen. Aber meist sind die Bremsscheiben schuld. Man merkt es zwar beim bremsen nicht aber bei einer bestimmten v-max ist es wie verflucht. Ich hab im Moment auch Ärger mit meiner rechten Antriebsseite. Radlager Schrott nach dem Winter und ich finde am Reifen das Löchlein nicht was zum schleichplatten führt. Ha in schon in Seifenwasser gebadet, aber nix zu finden. Nach zwei Tagen 0,7bar Druckverlust.


    grandpa
    • Themenstarter
    grandpa's Polo 2F

    So heute gings weiter...

    frisch gewuchtete Sommerreifen geholt.

    Vorher Bremsscheibe ab und Radnabe auf Rundlauf geprüft. An der Planfläche zur Bremsscheibe ist wenige Hundertstel Schlag feststellbar; aber sicher unter 1/10mm; an der Zentrierung der Bremsscheibe genauso. Mit Bremsscheibe drauf an der Scheibe gemessen genau so, nur wenige Hundertstel, genauer ging nicht wegen vernarbter nicht ganz sauberer Oberfläche. Bremsscheiben hab ich übrigens im Herbst erneuert, wegen schlagen beim Bremsen.

    Nabe an der Zentrierung zu Felge, wurde wohl mal etwas gefeilt; ev. waren mal Felgen drauf gerostet. Da ist der Durchmesser wohl etwas kleiner als das Zentierloch in der Felge. Da könnte vielleicht die Felge nicht genau zentriert werden (Vermutung).

    Das alles nur an der rechten Seite, links hab ich nix geprüft.

    Nach der Sommerreifen Montage wurde das ganze vibriren leichter, ist aber imer noch da. Hat sich im aufgebockten Zustand auf ab ca. 100km/h bis 110km/h verschoben.

    Jetzt fällt mir nur noch neue Radnabe und nochmal neue Stoßdämpfer ein und bei der Gelegenheit noch die bereitliegenden neuen Domlager rein.

    Ich denke ich werde mir einen zweiten Satz Federbeine zurechtmachen...

    Hab sonst einfach keinen Plan mehr...; es muss jedenfalls irgendwas mit den Reifen / Felgen oder dem Rundlauf derselben zu tun haben


    Du kannst doch mal zum Tüv fahren die sollen mal den Wagen durchschütteln,kostet oft auch nichts.
    Dann kannste vielleicht schauen ob etwas nicht stimmt.


    Eig. hatte ich ein gliztegleiches Problem auch mal, nur bei mir kam die Vibration direkt vom Unterboden. Nachdem austausch des Flexrohres war es wieder weg,aber ich denke bei deinem Problem ist was anderes im Spiel.


    @Grandpa , also zu dem was du da erwähnst, mit dem " nicht zentrierbaren" ist mir als Kraftfahrer nicht fremd. Das kann natürlich der Grund sein. Bei der vorderen Felgen am LKW werden bei "guten" Reifendiensten sogenannte Zentrierhülsen auf die Radbolzen gesteckt um dadurch genau das Schlagen zu vermeiden. Evtl. könnte es durch das klitzekleine bischen Spiel ja doch nicht "rund" laufen. Das ist wirklich verflixt was du da für ein Phänomen hast. Eben wie mein rechter Reifen... immer noch Verlust am Druck und nichts zu finden.


    Zitat:

    Habe heute nochmal nur Stahlfelge vorne rechts drauf geschraubt; beim drehen läuft die sehr schön rund; eiert nix. Winterreifen mit Felgen laufen auch schön rund; zwar nicht perfekt aber unter 1mm Schlag.


    Nur so zur Info, die Herstellertoleranzen liegen bei 0,7mm, liegst also knapp darüber, hattest aber ja schon richtig prüfen lassen.

    könnte mir auch vorstellen das es an der "gefeilten" zentrierung liegt. Tausch doch einfach mal das komplette rechte traggelenk, bevor du wieder neue dämpfer kaufst. traggelenk besorgen, direkt neues lager rein und ausprobieren.


    Antworten erstellen

    Ähnliche Themen