vw teilemarkt

Fahrwerk-/ Dämpfer zu hart

pGo
  • Themenstarter
pGo's Polo 86

Hallo,
habe meinen Polo jetzt ca. 1 Monat und nach ca. 600 km fahren geht's mir nicht so ganz gut ... der Spass am Polo fahren ist z.Zt. auf "NULL"

... dieses da mein Rücken nicht mitmacht. Nachdem es am Anfang und bei kürzeren Fahrten nur an wenig im Rücken zog habe ich jetzt, nach einer etwas längeren Fahrt (ca. 150km) am letzten Sonntag einen Hexenschuss mit rel. starken Schmerzen . Das Fahrwerk ist wirklich "Bretthart" und die wirklich guten Sitze können hier nicht alles abpuffern :
- Tieferlegung m. Fahrwerk RH bestehend aus Federn VUH RM5005/06 und Federbein
Einsatz von KONI 86K-1922 und Dämpfer Hinten Koni 8001-2315 ca. - 80 mm

Habt ihr evtl. einen Tipp - Dämpfer weicher stellen, geht das ? oder evtl. andere Dämpfer, wobei ich gerne die Tieferlegung behalten möchte ?

Freue mich über jede Hilfe
mfG
pGo - Peter



Ich will dich ja nicht entäuschen; aber bei 80mm tiefer müssen sowohl Dämpfer als auch Feder eine gewisse "Härte" haben, sonst würde es dauern duchschlagen.

Konidämpfer kann man normalerweise "nachstellen", heisst aber härter und nicht weicher, wenn sie nicht schon vor Einbau härter gedreht wurden. Wunder wirkt das aber nicht


Ich hab ein tiefes h&r Gewinde drin, vorne ist es komplett hoch gedreht, ich finde es im Vergleich zum 60/40 cup Kit mega komfortabel.

Vlt ist ja jemand in deiner Nähe der es auch verbaut hat, und ma ne Runde mit dir dreht.



Lieber Peter, Dein Problem kenne ich nur zu gut.

Normalerweise kann man gelbe Koni mit Originaldomlagern und auch mit 50er Reifenquerschnitt noch sehr gut fahren. Ich habe das im Manta getan und fahre jetzt im blauen Polo Koni mit 60mm Federn und sogar 45er Reifenquerschnitt. Auch habe ich die EKU-Sitze drinne, wie Du.

Dein Wagen mit den Raff-Look-EKU scheint in den 90er Jahren so aufgebaut worden zu sein, wie Du ihn jetzt hast.

Ich vermute, Deine 90er Jahre Konis sind vor Einbau schon übers Bodenventil hartgestellt worden. Die waren damals noch nicht über das separate weiße Drehrad von oben einstellbar.

Weil man beim Polo hinten die Dämpfer auch hobbymäßig schön ausbauen kann, empfehle ich Dir, zumindest einen Dämpfer mal auszubauen und nach damaliger Nachstellanweisung (ich glaube, zusammendrücken und drehen, bis man das Mitdrehen des Ventils spürt) wieder aufzudrehen.


Wobei koni sowieso recht hart ist.

Ich fahre derzeit Jom dämpfer mit kaw federn und 80 mm tiefer.

Bin zufrieden ist weicher als das König meines bruders


pGo
  • Themenstarter
pGo's Polo 86

Hallo ,
vielen Dank für die ausführlichen Kommentare und Hilfestellungen. Ich sehe für mich jetzt folgende Alternativen ...
1. jetzt keinen Schnellschuss , zuerst mal wieder den Rücken gesund bekommen.
2. versuchen die KONI's ( seit 1992 auf hart ) "weicher" zu bekommen - da ich kein Schrauber bin muss ich hier wohl etwas investieren . Vielleicht geht hier ja doch was !
3. alternative Dämpfer - wie vorgeschlagen JOM , oder tiefes H&R - in einem anderen Polo testen ( mitfahren ?) und dann wohl kaufen .
4. Aber wirklich nur ungern - Polo wieder abgeben/ verkaufen

Euch allen ( Accounts : grandpa, wdaniel, wolfgang69 und gott) nochmals DANKE
lG - und vielleicht trifft man sich mal - Peter


Zitat:

2. versuchen die KONI's ( seit 1992 auf hart ) "weicher" zu bekommen - da ich kein Schrauber bin muss ich hier wohl etwas investieren . Vielleicht geht hier ja doch was !

[Dieser Link ist nur für Mitglieder sichtbar]

Hier siehst du wie das gemacht wird.

Eigentlich ist das lediglich eine Nachstellmöglichkeit um dem Verschleiß entgegen wirken zu können.
Das wird/wurde aber halt oft als Einstellmöglichkeit benutzt was es eigentlich nicht ist.

Wenn du dir ein anderes Fahrwerk einbaust, musst du aber auch mit dem Prüfer sprechen ob es dir auf deine bestehende H-Zulassung abgenommen wird.

Gruß Basti


Zitat:

Wenn du dir ein anderes Fahrwerk einbaust, musst du aber auch mit dem Prüfer sprechen ob es dir auf deine bestehende H-Zulassung abgenommen wird.


Da hab ich auch mal was gelesen. Zeitgenössisches Tuning ist erlaubt, allerdings muss es das Teil in der selben Bauart bis maximal 10Jahre nach Baujahr des Autos gegen haben.


pGo
  • Themenstarter
pGo's Polo 86

Hi, vielen Dank. Ist hilfreich, vor allen Dingen das betreffend h-Kennzeichen ?
LG Peter



Also in der H-Richtlinie steht zum Fahrwerk halt Originalausführung oder zeitgenössische Umrüstung mit Prüfzeugnis.

Zeitgenössisch heißt dann innerhalb von 10 Jahren nach EZ.

Es gibt aber Prüfer die auch neuere Sache akzeptieren.
Also z.B. neue Tieferlegungsfedern, weil es damals auch schon Tieferlegungsfedern gab.

Das legt aber jeder Prüfer anders aus.
Daher das vorher bedenken, bevor man Geld für was falsches ausgibt.

Gruß Basti


pGo
  • Themenstarter
pGo's Polo 86

Hi Basti, vielen Dank das du hier nochmal etwas tiefer nachgeschaut hast. Grüße Peter


sorry bei 80er fahrwerk liegste fast auf den puffern auf, angenehmes fahren hört bei ca 40er tieferlegung auf, selbst bei meinem cup kit 60/40 waren es nur 3cm federweg. bei 80er fahrwerk schlägts fast stetig in die puffer bei schlaglöchern und knuppen. ich würde empfehlen ihn etwas höher zu nehmen um federweg zu schaffen, die konis werden nur auf der zugstufe, also quasi das ausfedern verstellt.

käme ein neues fahrwerk nicht in frage?


Willst doch den super gut erhaltenen und ausgerüsteten Wagen doch nicht allen Ernstes nur wegen dem Fahrwerk hergeben ? !
So ein Auto findet man selten in diesem Zustand - nicht daß Dich nacher doch ärgerst den Wagen wegen einer "Lapalie" verkauft zu haben. Nimm halt ein paar Euro in die Hand und (lasse) im Zweifelsfall ein neues / anderes Fahrwerk (evtl. mit weniger Tiefgang und etwas "weicher ") verbauen mit anschliessender Spureinstellung.
Gibt auch z.B. auch Fahwerke von Bilstein mit Eibach Federn - sportlich straff mit Restkomfort (für Leute schon fortgeschrittenen Alters ).

MfG wolfi66x


pGo
  • Themenstarter
pGo's Polo 86

Hallo,danke für deine Nachricht. Ja, es sieht wohl so aus das die -80 das Problem sind. Bin jetzt mit dem ex-Besitzer in Kontakt. Er ist vom Fach -KFZ Mechaniker und will mir helfen. Natürlich habe ich auch ein neues Fahrwerk als "letzte Lösung" im Kopf. Aber jetzt zuerst mal meinen Hexenschuss loswerden und dann alle Optionen angehen. Moechte allerdings nicht soviel investieren, da ich ja gerade erst den polo gekauft habe. Nun ja...wird wohl..braucht halt etwas Zeit. LG Peter


Zudem hast du natürlich auch eine Rad-/Reifenkombi verbaut, wo aus optischen Gründen der Wagen schon so tief muss...

Und so ein Niederquerschnittsreifen erhöht nun auch nicht den Fahrkomfort.

Also um den Polo für deine Zwecke passender zu machen, wirst du um ein anderes Fahrwerk und etwas mehr Gummi auf der Felge nicht wirklich umher kommen.

Hier mal ein Bild von nem Audi 50 mit ner dezenter Tieferlegung und etwas breiteren Reifen als original:





Bilder sind hier entliehen:[Dieser Link ist nur für Mitglieder sichtbar]

Gruß Basti


pGo
  • Themenstarter
pGo's Polo 86

Hallo wolfi66x,
Sorry habe erst gerade deine Nachricht gesehen. Danke für die aufbauenden Worte.... zum Polo und ja .. es täte mir auch schon leid ihn jetzt sofort wieder abzugeben. Wie bereits in meiner Antwort an Derbyking86 geschrieben werde ich jetzt mal "in Ruhe" und mit den ganzen Tipps die Sache angehen.
Es ist einfach nur ein wenig frustend wenn man gerade investiert hat, ein tolles auto gefunden hat, nach einigen Kilometern ( ca. 600 ) Probleme bekommt ( sicher auch altersbedingt ) und jetzt feststellt das es dann doch nicht so ganz zu passen scheint?! Aber, wie gesagt ... jetzt mal etwas geduldiger , Rücken ok bekommen und dann Lösung finden.
Lieben Gruß aus Grevenbroich - Peter


pGo
  • Themenstarter
pGo's Polo 86

Hallo Basti,
Danke für die Bilder. Und ja, langsam mit all den - wenn auch unterschiedlichen Infos - begreife ich das die derzeitige Zusammenstellung Fahrwerk - Reifen an meinem Polo doch sehr extrem ist und so vermutlich auf Dauer doch nicht so ganz passen wird. Ich muß natürlich sagen, das gerade diese Optik mich dazu geführt diesen Polo zu kaufen. Daher tue ich mich auch so schwer jetzt etwas zu ändern

Jetzt schau' ich mal - der Verkäufer sprach von einer Alternative mit 195/45 auf 15 Zoll Felgen welche er wohl noch hat und auch schon gefahren ist . Mal sehen ob das was bringt .....

Jetzt Prio 1 - Rücken gesund bekommen, dann Polo "optimieren ....

Halte Euch alle auf dem laufenden - bis dahin ... lieben gruß Peter


Um die tiefe beizubehalten gäbe es noch die möglichkeit, dei federbeine 2cm zu kürzen, golf 1 dämfer und audi 80 domlager zu verbauen, dann wären vorne auch wie 2cm mehr federweg, das problem bei der tieferlegung sind weder die dämpfer noch die federn. Der restfederweg ist viel zu klein und beläuft sich auf ca 1 bis 2 cm. Die sind schnell weg, da das fahrzeug federn muss. Alternativ wäre das gewindefahrwerk die beste wahl, die federbeine sind kürzer und die aufnahme der spurstangen sitzt tiefer. Die spurstangen dürften bei dir auch schon fast im radhaus anschlagen. Die 195 45 r15 sind vom federverhalten kaum anders als die jetzigen. Vorallem bei deiner tieferlegung werden sie vermutlich schleifen. Ca cm im durchmesser größer.


pGo
  • Themenstarter
pGo's Polo 86

Hallo derbyking86,
erneut Danke für die Infos. Klasse das Du (und all die anderen) mich hier "aufschlaut" - ich lerne eine ganze Menge und werde dieses bei den kommenden Gesprächen und Überlegungen sicher sehr gut nutzen können. Du sprichst von einem Gewindefahrwerk als Alternative - hast Du eine Empfehlung und ca. Preis oder link zum ansehen ?
Gruss Peter


Für ein gutes Markengewinde liegst du eigentlich so grob bei Tausend Euro.
Empfehlenswert sind H&R oder KW.

Wobei du da wirklich mit dem Prüfer wegen der H-Zulassung sprechen musst.
Gewindefahrwerke kamen erst später auf und sind meiner Meinung nach mit nem H-Kennzeichen nicht sauber vereinbar.
Auch wenn ich 1-2 Leute kenne die das so fahren. Aber da weiß man ja auch nie wie die Eintragungen schlussendlich abgelaufen sind.

Das H&R Monotube ist von 1992 – somit für deine 79er nach der 10 Jahres Regel raus – streng genommen…
KW dürfte eh später sein!
Ausnahmen bestätigen wie gesagt die Regel – ist ja auch nur eine H-Richtlinie!

Wobei du da auch generell schauen musst…
Die Grundkonstruktion des Polos von 1975 bis 1994 ist ja identisch somit auch die Achse und so.
Allerdings gab es im Laufe der Bauzeit ein paar Veränderungen/Verbesserungen.
Größerer Durchmesser des Traggelenkbolzens, verstärkte Federbeine, Änderung der Spurstangenlängen, andere Bremse etc. pp.
Da muss man wissen was man wie kombinieren kann – da gehe ich jetzt aber auch nicht auf jede Variante ein.
Wenns für dich zum Tragen kommt, kannst du gerne nachfragen!

Worauf ich hinaus möchte…
Die Gewindefahrwerke basieren meist auf der neuesten Ausführung der Federbeine.
Falls dein Polo zum Teil noch ältere Ausführungen verbaut hat, kann es sein dass du z.B. noch neue Querlenker mit dem passenden Traggelenkbolzen brauchst.
Viele ältere Polos (gerade getunte/veränderte Fahrzeuge) sind aber schon mal auf die neuen Teile umgerüstet worden.
Da muss man im Zweifelsfall ein Auge drauf halten!

Gruß Basti


pGo
  • Themenstarter
pGo's Polo 86

Hallo Basti, vielen lieben Dank für die ausführlichen Erklärungen und dem damit verbundenen Aufwand. Falls wir uns mal irgendwann irgendwo treffen - gebe ich dir einen aus Grüße Peter


Zitat:

Ausnahmen bestätigen wie gesagt die Regel – ist ja auch nur eine H-Richtlinie!

Da gab es wenn ich mich richtig erinnere noch ne Klausel für Sicherheitsrelevante Bauteile/Verbesserungen. Die dürfen Jünger sein.
Vielleicht bekommst du damit den ein oder anderen Prüfer rum. Musst du halt dann im Vorfeld abklären, bevor du Geld in die Hand nimmst.

Edit:
Hab noch nen thread gefunden der auch grob die thematik behandelt. Da stehen schon sehr intresante Dinge drin: https://www.polotreff.de/forum/t/2...33483?op=1


pGo
  • Themenstarter
pGo's Polo 86

Hallo Discordia, danke für den Hinweis. Ich werde hier ganz sicher alles absichern bevor ich Geld investiere. Habe ja erst vor ca.1 Monat relativ viel ausgegeben - kauf des Polos. Grüße Peter


also mitte der 80er hatte sachs als einer der ersten gewindefahrwerke für den polo im angebot. https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/polo-86c-gewindefahrwerk/843819572-223-1162

das ist ein ganz altes, was defenetif in die 10 jahres regel passt


pGo
  • Themenstarter
pGo's Polo 86

Hallo Derbyking86,
Danke für den Hinweis . Schönes WE und Gruss - Peter


Sofern noch aktuell:

Solltest Du die Tieferlegung beibehalten wollen, dann empfehle ich den Einbau von Domstreben. Die Karosserie (fast) aller alten VW leidet enorm an den Tieferlegungen. Die Bleche verziehen sich schlimmsten Falls plastisch, wenn dann doch mal zu sportlich gefahren wird. Der TÜV winkt da gerne zur HU oder Einzelabnahme mit dem Zaunpfahl.

Was die Härte und Co betrifft, wurde eigentlich alles gesagt.
Je mehr Federweg vorhanden ist, desto ruhiger oder angenehmer fährt sich das ganze.
Ab 30 mm Tieferlegung gibt das Fahrwerk nicht mehr genug Federweg her. Die Stöße werden also nicht mehr komplett gedämpft, sondern regen das Auto an. Das Anregen sind die unliebsamen Stöße und Schläge, die den Rücken kaputt machen.
Die Dämpfer haben NUR die Aufgabe, die induzierte Schwingung zu dämpfen, damit das Auto nach einer Bodenwelle nicht die nächsten 10 Sekunden lang wackelt. Was Du von den Stößen spürst ist primär vom Federweg abhängig. Je härter die Feder, bzw. je kürzer der Federweg ist, desto größer wird die Schwingungsamplitude bei einer Anregung - wie einer Bodenwelle. Eine große Amplitude bedeutet einen starken Stoß. Dabei ist es nun egal, wie die Dämpfer eingestellt sind. Ohne Federweg knallen die Stöße über die Domlager in die Wagensubstanz.
Deshalb solltest Du bei einer Tieferlegung auch SEHR gute Domlager verbauen. Bei zu harten Fahrwerken gehen quasi monatlich die billigen Domlager kaputt. Jeder, der TA Taugtnix Fahrwerke fährt, wird wissen was ich meine. Und jeder, der nach Tieferlegungen Risse in den Domen der Karosserie hatte, müsste nun wissen woran das liegt.

So viel zur technischen Seite.


pGo
  • Themenstarter
pGo's Polo 86

Hallo Gartenpinguin,
meinen herzlichen Dank für alle Infos. Deine ausführlichen Erläuterungen haben meine Kenntnisse ( nicht vom Fach- kein Schrauber ) jetzt nochmals erweitert. Muss jetzt wohl mal " in mich gehen" um zu entscheiden was ich genau mache .
Nochmals Danke und lieben Gruß
Peter


Hallo Peter,
wenn Du finanziell derzeitig etwas klamm sein solltest, kannst Du den Wagen für eine gewisse Zeit lang auch nur hinstellen (Garage) und evtl. sogar abmelden, die Zeit dann nutzen um weitere Infos zu sammeln und Dir darüber klar zu werden, was Du nun möchtest. Wie ich weiter vorn schon schrieb, ist es mittlerweile schwer, ein derartiges Fahrzeug (hh-Motor und weitere Features wie hier), vor allem aber mit einer guten Substanz (Karrosse) für einen guten Kurs zu bekommen. Gerade die 1-er Polos gibt es heutzutage selten auf dem Markt, (Blech- und Zier-) Teile sind ebenfalls selten und teuer!
Denke mal (anhand des verbauten Armaturenbrettes (wenn dieses noch original ist und ab Auslieferung schon an Bord war - Dein Auto ist schon die Faceliftausführung ab Modelljahr 1980), daß die Querlenker schon die neuere Ausführung mit der modifizierten also mit den größeren Tragbolzen ist. Somit kompatibel zu den Fahrwerkskomponenten (neuere Federbeinausführung - verstärkte Ausführung durchweg) bis Baujahr 1994.
Der Vorderwagen ist gerade bei den 1-er Polos bedeutend steifer als vor allem bei den 2F-Modellen. Ein zu hartes Fahrwerk erzeugt gerade bei den doch relativ weichen Karrossen schnell Risse an den Domen. Vorher kann man Lackabplatzungen feststellen, da sich das Metall in der näheren Umgebung anfängt plastisch zu verformen - es fängt an zu "fliessen" bzw. sich zu dehnen.
Auch die Querlenkeraufnahme an der Karrosse reißt dann bei den Polos gerne ein.
Schau Dir diese Stellen mal genauer (auch von unten) an. Wenn Du vom Vorbesitzer Infos haben kannst, frag ihn mal, wieviele km er mit dem jetzigen Fahrwerkssetup gefahren ist.

MfG wolfi66x


pGo
  • Themenstarter
pGo's Polo 86

Hallo Wolfi66x,
Danke für alle die Details und die netten Erläuterungen. Ein paar Worte zur Situation ... das finanzielle betreffend .. ich bin etwas gefrustet das ich nachdem ich jetzt den Polo erworben hatte ( für einen hohen 4 stelligen Betrag ) direkt wieder weitere Euros reinstecken soll. Es ist nicht so das ich jetzt kein Geld hätte ... es ist mehr das "schlechte Gefühl" das ich hier vielleicht ins falsche Auto investiert habe und es das erst der Anfang ist ?! Daher auch die Überlegungen ... will ich hier weitermachen - oder ist das vielleicht doch nichts für mich ?

Nun ja, bin heute mal wieder zu einem Treffen ( offenes Tuning Treffen in Bergheim ) gefahren und hatte dabei jede Menge Spaß beim Fahren. Weiter habe ich dann wieder gesehen das ich hier eigentlich ein tolles, sehr seltenes ( es war der einzige Polo 1 neben einem seriennahen Derby ) Auto besitze und viele Leute das dort auch so gesehen haben.

Daher stimme ich mit Dir überein .... Zeit nutzen.. Infos sammeln ... kein Schnellschuss bzgl. Verkauf oder so ... das ganze halt in RUHE abwickeln.

In diesem Sinne ... schönes Sonntagabend , einen guten Start in die kommende Woche und Liebe Grüße - Peter

PS.: die Dome ( von oben ) sehen aus meiner "Laiensicht" gut aus. Ich werde aber wenn ich mich mit dem Verkäufer nächste Woche ( hoffentlich) nochmals treffe auch mal darüber reden.


Das A+O bei nem Polo (ob einser oder zweier) ist nach wie vor, ob die Blechsubstanz gut ist.
Was hilft, wenn die komplette Technik 1A ist, aber dir die Karre unterm Hintern wegrostet?
Da wäre ich ziemlich angefressen.
Bei nem einser Polo braucht man auch nicht drauf zu spekulieren, daß man mal über ne rostfreie Karosse stolpert, in die man die 1A Technik mal "umziehen" könnte, da ist ein 6er im Lotto wahrscheinlicher

Also in deinem Fall mal Bestandsaufnahme machen und gut überlegen.


Antworten erstellen

Ähnliche Themen