vw teilemarkt

Notfall Lenkradschloss + TÜV

Pölö-6Ähn2
  • Themenstarter
Pölö-6Ähn2's

Hallo Polo-Fans,

Wir haben ein akutes Problem mit unserem POLO 6N2 von 2001.
Und bräuchten dringend Eure Hilfe.

Der TÜV-Prüfer hat bemängelt, dass in der Stellung 1 (also Schlüssel ganz nach links gedreht)
das Lenkradschloss trotz steckendem Schlüssel Einrastbar ist.

Wir sind Erstbesitzer des Autos und kennen das nicht anders seit 18 Jahren.

Es ist noch nie jemals möglich gewesen in Stellung 2 oder 3 das Lenkradschloss einzurasten (was auch niemals passieren darf).
Auch war bei allen vorhergehenden TÜV-Prüfungen niemals das als Mangel deklariert worden.

Es ist sehr unwahrscheinlich, dass dies durch einen Defekt entstanden ist und wir glauben das Schloss ist so technisch konstruiert.
Im Original-Handbuch Heft Bedienung 3.1 steht auf Seite 74 unter dem Bild mit den 3 möglichen Schlossstellungen:
Stellung1 Zündung aus, Motor aus, Lenkung kann gesperrt werden.
Da steht nichts von abgezogenem Schlüssel.

Der TÜV sagt, nachdem wir das Handbuch vorgelegt haben, wir sollten uns von VW bestätigen lassen das dies so seine Richtigkeit hat und kein Risiko darstellt.

Unsere Bitte:
Könnt Ihr testen, ob das bei Euren Polos zum Teil auch so ist?
Hat jemand eventuell auch schonmal genau dazu bei VW angefragt und eine schriftliche Auskunft oder technische Zeichnung des Lenkradschlosses erhalten?
So etwas wäre für Uns sehr nützlich.

Wir haben jetzt knapp 1 Monat Zeit dieses aufzuklären sonst wird der Wagen stillgelegt bzw. wir müssen vor Fristende für eine Menge Geld eine neues Lenkradschloss einbauen lassen.

Vielen Dank im Voraus
Gruss Markus



Ich kann nur für meinen 86c von 1993 sprechen und dort rastet es erst ein nachdem der Schlüssel aus dem Schloss gezogen wurde.


Kenne das auch nur so, wenn man den Motor ausmacht und den Schlüssel stecken lässt, dass das Lenkradschloss nicht einrastet.
Das rastet erst ein, wenn man den Schlüssel abzieht und dann das Lenkrad bewegt.

MfG



Beim 6n rastet die Sperre auch erst ein nachdem der Schlüssel abgezogen wurde


Nach dem Betrieb muss abgezogen werden , bevor es rastet.

Beim einstecken allein rastet es auch , in Stellung 2 erst zu lösen .

So kenn ich es auch von manchen Autos


Zitat:

Der TÜV sagt, nachdem wir das Handbuch vorgelegt haben, wir sollten uns von VW bestätigen lassen das dies so seine Richtigkeit hat und kein Risiko darstellt.


Wieso geht ihr dann nicht zu VW, schildert das, und lasst euch das bestätigen?

Allerdings kenne ich es vom 6N1 auch so wie die anderen hier ... nach Betrieb und Schlüssel noch drin kein Lenkrad Schloss ...
Beim 6N2 weiß ich es nicht


Hallo,

habe auch einen 6N2 und ich habe es gerade ausprobiert.
Bei mir geht die Sperre erst rein wenn ich den Schlüssel abgezogen habe.

MfG


habe einen 2000er 6N2, grade ausprobiert, Sperre geht erst auf Stellung 1 raus und erst bei Schlüssel abziehen wieder rein.


Pölö-6Ähn2
  • Themenstarter
Pölö-6Ähn2's

Schonmal danke für das Feedback.

Habe eine Menge zu dem Thema Lenkradsperre bei gestecktem Schlüssel einrastbar finden können im Netz, alle möglichen Autotypen betreffend.
Das Ausprobieren eines kaum benutzten Schlüssels brachte leider keine Veränderung.
Auch der Notschlüssel aus Plastik nicht.

Mir ist aber folgendes aufgefallen:
Wenn ich den Schlüssel ganz nach links in Stellung 1 drehe und loslasse, lässt sich das Lenkradschloss einrasten.
Beim Loslassen kommt automatisch der Schlüssel 2-3 mm aus dem Schloss nach vorne.
Wenn ich den Schlüssel ganz nach links in Stellung 1 drehe und weiterhin mit dem Daumen Druck auf den Schlüssel ausübe, lässt sich das Lenkradschloss NICHT einrasten.

Das Vielversprechendste ist die Aussage, dass man nicht für viel Geld + Arbeitsaufwand das Lenkradschloss tauschen muss sondern fast immer die Ursache
nur der Schliesszylinder ist mit Bruchteil der Kosten + Arbeitsaufwand (siehe Anhänge).

Wie ist das genau gemeint ?
Sind Zündschloss + Schliesszylinder dasselbe oder ist der Schliesszylinder ein Einzelteil am Zündschloss ?
Brauch ich dann neue Schlüssel oder muss das Teil mit den für die Türen passenden Schlüsseln bestellen ?



1.jpg
1.jpg
2.jpg
2.jpg
3.jpg
3.jpg
4.jpg
4.jpg

Mit ganz viel Glück tut es auch ein Spritzer WD40 , Silikonspray oder ähnliche nicht klebende Schmierstoffe. Danach Schlüssel mehrfach rein und raus.
Da wird wohl eins der Blättchen im Schloss wohl etwas hackeln.


Zitat:

Mit ganz viel Glück tut es auch ein Spritzer WD40

Halte ich eher für unwahrscheinlich, da das Problem wohl schon bei Kauf bestand?

Wenn das jetzt viele Jahre kein Problem war; die Option einfach zu nem anderen Tüv vor zu fahren und komplett neu zu machen?

Ansonsten müsste man das Lenkradschloß mal ausbauen und sehen warum sich das so verhält und ob es mit dem Tausch des Schließzylinder getan ist. (in dem Moment hat man für das Zündschloß nen eigenen Schlüssel der an den Türen nicht passt)

Kommt halt drauf an, inwieweit man das selber kann; u.U. ist es kostengüntiger bei nem anderen Tüv vorstellig zu werden...

Das Lenkradschloß besteht aus mehreren Gruppen; dem Gehäuse, dem Schließzylinder und dem Zündanlaßschalter


WD 40 ist kein Schmierstoff...
Ballistol eignet sich eher


Zitat:

WD 40 ist kein Schmierstoff...

aber ein gutes Lösemittel


..bringe das Auto einfach zur Nachprüfung zu VW.
Preislich sollte sich das nicht viel nehmen & du musst dich nicht um die 'Eigenheiten des Prüfers' kümmern.


Wichtig ist nichtnur, wie das Schloß steht, sondern "von wo" man kommt.

Beitrag #5 ist der Sollzustand:
Schlüssel rein stecken (Sperre vorhanden), Schlüssel drehen (Zündung an, Schließzylinder geht 1-2 mm "rein" und das Lenkradschloß wird entriegelt), Schlüssel zurück drehen (Zündung aus, Lenkradschloß sollte *nicht* einrasten), Schlüssel abziehen (Schließzylinder kommt eben die 1-2mm "raus" und das Lenkradschloß darf einrasten).

Kommt "nach dem Betrieb" der Schließzylinder raus, *ohne* dass du den Schlüssel abziehst, ist das ein Fehlverhalten und kann (zumindest lt. TÜV-Prüfer) gefährlich werden - da ja dann die Arretierung hin is und theoretisch jederzeit auch während der Fahrt sich lösen kööööööönnte.

---

Wenn ihr den Polo schon so lange fahrt und er ansonsten keine groben Macken hat, würde ich es an eurer Stelle einfach reparieren (lassen) und dann nochmal vorführen.

Braucht ihr das Auto täglich oder kann es auch mal ein paar Tage still stehen bis ggf. ein Ersatzteil da ist?
Falls ihr Ausweichmöglichkeiten habt, würde ich es einfach mal "zerlegen" und schauen, ob da einfach nur was verklemmt ist oder tatsächlich abgenutzt und getauscht gehört. Ansonsten davor einfach mal (z.B. in der Bucht) ein Ersatzteil bestellen (die Mechanik - den Schließzylinder übernehmt ihr ja schlauerweise eh damit der Schlüssel passt).

Kurzfassung zum zerlegen:
-Akku abklemmen und 30min warten (wg. Airbag)
-Airbag raus (falls vorhanden, vermutlich bei einem 2001er "ja"):
---von hinten zwei Inbus am Lenkrad
---vorsichtig raus und abstecken (ggf. den Schleifring fixieren, damit der sich nicht verdreht)
-Lenkrad von Lenksäule abschrauben (große Zentralmutter hinter dem Airbag und den Vielzahn abziehen)
-Verkleidungen rund ums Zündschloß runter (wenn nicht eh schon geschehen)
...von "unten" zwei Kreuzschlitzschrauben und dann ein paar Clips rundrum
-die "glatzige Schraube köpfen" und das Lenkradschloß abstecken und abziehen
https://www.polotreff.de/forum/t/220396
Aufm Bild in Beitrag #2 die Schraube 2 ist die "glatzige". Kann nachher durch eine "normale" ersetzt werden die passt. Einen Autodieb mit Programmierlaptop interessiert die nämlich sicher nicht mehr

Hier sind auch noch 1-2 Bilder: https://www.polotreff.de/forum/t/178452


Antworten erstellen