vw teilemarkt

Todesurteil für mein Polo? Durchgerosteter Radinnenlauf

Flave
  • Themenstarter
Flave's Polo 6N

Hallo Leute,

ich habe seit gestern Abend ein echt schlechtes Gefühl... ich habe die Befürchtung, dass die letzten Stunden für meinen Polo angefangen haben zu schlagen

Ich hab vor ein paar Monaten im Radinnenlauf hinten links Richtung Fahrzeug gemerkt, dass es da ordentlich knusprig ist.
Jetzt bin ich mal hingegangen und hab im Kofferraum die Verkleidung rausgemacht. Autsch! Kein schöner Anblick.

Seht euch die Bilder selbst an... Was meint ihr: Ist das noch zu retten (mit vertretbarem Aufwand) oder ist das das Todesurteil für den armen Polo?



Kofferraum Radlauf V
Kofferraum Radlauf V
Kofferraum Radlauf z
Kofferraum Radlauf z
Roststelle unten zoo
Roststelle unten zoo
Radinnenlauf knuspri
Radinnenlauf knuspri

Wenn es nur diese Stellen sind... sehe ich das nicht so schlimm, kann man machen.

Aber wenn das innen schon so aussieht, wird das aussen noch schlimmer aussehen und vermutlich nicht die einzige Stelle am Auto sein, wo man was machen müsste.

Bervor man da ne konkrete Aussage treffen kann, muss das ganze Auto inspiziert werden. Kann man nix selbst machen, einen ungefähren Kostenvoranschlag einholen und dann entscheiden.

Für den nächsten Tüv wäre das ein KO-Kriterium


Flave
  • Themenstarter
Flave's Polo 6N

Ja das mit dem TÜV habe ich mir schon gedacht. Ist zum Glück noch eine Weile bis dahin.
Es gibt also zwei Optionen:
Das Auto bis zum nächsten TÜV fahren und dann ab in die Tonne, oder den Schaden richten und weiter glücklich mit dem Polo sein.

Du hast absolut Recht, ich sollte mir das Auto generell mal genauer angucken. Ich lag allerdings schon des öfteren drunter und auch ein Kollege der sich ganz gut auskennt hats schonmal grob angeguckt - sieht wohl noch ganz gut aus.

Meine Vermutung, dass das da so unverschämt rostet, ist ein Unfall vom Vorbesitzer. Da ist ihm mal einer hinten links in die Seite reingefahren. War anscheinend nix wildes, nur außen die Verkleidung am Radkasten eingedellt.
So wie es aussieht ist es wohl nicht der einzige Schaden gewesen. Ich vermute, dass vielleicht die Kraftübertragung dem Auto an der Stelle, wo es jetzt durchrostet, einen Schaden zugefügt hat.
Schnell war der anscheinend nicht der da reingefahren ist, war wohl in der Nachbarschaft beim Ausparken oder so.

Was natürlich auch sein kann, ist das das der Abfluss vom Dachfenster ist. Da hat mir ein Kollege mal erzählt, dass die 6N da anfällig sind, wenn das Wasser nicht richtig abläuft. Da soll wohl so ein Ablauf an der Stelle sein.

Also wenn was gemacht wird, dann selbst. Ich habe sowas zwar noch nie gemacht, kenne aber jemand der sich mit Autos auskennt und kenne jemand der Schweißen kann.
Sozusagen das absolute Dreamteam.



Flave
  • Themenstarter
Flave's Polo 6N

Wie kann ich mir so eine mögliche Reparatur denn vorstellen?

Die Roststellen großzügig ausflexen, Reperaturblech zurechtbiegen, punktuell anschweißen, alles richtig hinklopfen mit nem Hammer, dann ne einigermaßen saubere Schweißnaht ziehen, Rostschutz drauf, Spachteln, Lacken...

So wäre mal mein Ansatz. Oder gibts da bessere Möglichkeiten?

Achja ich hab nur Bedenken, dass da mehrere Bleche zusammenlaufen und da ja auch ordentliche Biegungen (teilweise 90° ) vorhanden sind. Wird vermutlich ne komplizierte Sache.


Dein Ansatz ist prinzipiell richtig, da aber nicht im Sichtbereich kannst das Spachteln lassen.

Es gibt auch verschiedenen Dichtmassen (Sikafelx, Seaaler usw) die man mit Pinsel versrecihen kann und dann sieht das verschweißte wieder besser aus und ist abgedichtet. Ewig hält das aber auch nicht.

Es muss auch nicht groß ausgefelxt werden, sondern nur so viel, bis gutes Blech da ist, damit man auch vernüftig schweißen kann. Ich mach das je nach Zugänglichlkeit auch mal mit dem Dremel und Mini-Trennscheiben.
Und kommen mehre Bleche aufeinaner, nicht versuchen alles mit einem Blech abzudecken, sondern ruhig mehrere Bleche zuschnelden und anpassen. Ich verwende für schwer zugängliche Stellen Pappe die ich so beschneide bis ich das als Vorlage für das Blech verwenden kann.


Flave
  • Themenstarter
Flave's Polo 6N

Danke für die Tipps!

Wie sieht das aus mit den Dichtmassen... Schmier ich die drauf und dann ist gut, oder muss davor/danach Rostschutz und/oder Lack drauf?

Und wie mach ich das eigentlich im Radinnenlauf?
Ist ja vermutlich ne relativ gefährdete Stelle, da viel Dreck, Feuchtigkeit und Spritzwasser.
Reicht das wenn ich Blech + Rostschutz drauf habe, oder sollte noch sonstiger Korrossionsschutz oder Bitumen drauf?


Ich hatte bei meinem Polo auf einmal ein feuchten Kofferraum, also die Matte war Nass, ich könnte mir das aber nicht erklären. Hab dann später mal genauer geschaut, und siehe da, ein Loch im Radkasten auf der Rechten Seite hin.... Problem gefunden, aber wie das Loch stopfen? Habe das Loch gereinigt, und getrocknet mit Papiertücher. Danach hab ich es mit Spachtelmasse aufgefüllt, dann trocknen lassen. Dann konnte ich die Spachtelmasse abschleifen, bis es eine Ebene war. Jetzt konnte ich Grundieren für den Schutz. Danach kam die Wagenfarbe drauf, da ich noch die passende Lackierung hätte. Drauf damit, und trocknen lassen. Zum Schluss kam der Klarlack drauf, und fertig..... Es sieht nicht professionell aus, aber es sieht ja niemand. Hab mir alles von Nigrin gekauft, es super muss ich sagen.
Seitdem keinen feuchten Kofferraum mehr. Scheint ja zu halten.


Das ist aber Pfusch!

Wenn n Loch da ist, gehört da geschweißt!


Gruß Basti


Flave
  • Themenstarter
Flave's Polo 6N

Ich gehe mal davon aus das bei mir auch nur Spachteln nicht die Lösung sein kann.

Sieht schon relativ übel aus und da muss ich bestimmt noch ein gutes Stück rausflexen, wegen Rost den man so jetzt vielleicht gar nicht sieht.

Trotzdem stellt sich mir immernoch die Frage wie ich mit der Seite vom Radlauf Innen umgehen soll. Im Kofferraum ist es klar, da sollte es ja Rostschutz + Grundiert tun. (eventuelle unebenheiten könnte ich spachteln, sieht ja aber eigentlich eh kein Mensch...)

Aber wie gehe ich im Radinnenlauf vor, wenn ich jetzt mein Blech eingeschweist habe?
Und wird das Blech eigentlich vor dem Schweißen oder nach dem Schweißen mit Rostschutz behandelt?



Rostschutz vor Auftragen von Dichtmasse ist äusserst ratsam!

Wenn Du mal Zeit hast (ja man solte schon etwas mehr Zeit einplanen) dann mach die Stellen mal rostfrei, soweit möglich. Dann sieht man schon wie groß die Löcher sind und wie groß die Bleche ungefähr werden müssen.

Ich hab mir für meinen türkisen ne 1KG-Dose Dichtmasse besorgt, die dem original sehr ähnlich ist (nicht wegen Rost, sondern weil im Fußraum etwas geschlampt wurde). Die wird drauf "gekackt" und mit Pinsel und Verdünnung glatt gestrichen, sieht dann an den Nähten sehr original aus. Danach kann direkt Grundierung / Farbe drüber.

Die Schweißpunkte an den Blechen schleift man normalerweise noch etwas "glatt" bevor man das Zeug drauf haut...


Ja das stimmt leider, das mit der Spachtelmasse ist keine Richtige Lösung. Aber bis jetzt ist noch alles trocken....
Könnte es ja mal wieder kontrollieren. Aber die Linke Seite müsste ich auch mal etwas genauer anschauen.

Grüsse aus Bochum


Spachtel kann mitunter Wasser ziehen...
ist also gerade bei dir an der Stelle wo eh schon Wasser reinkam die dümmste Lösung das mit Spachtel zu zuschmieren...

Wirste schon irgendwann merken, wenns da komplett gammelt...

Also entweder vernünftig machen oder sonst kannste auch direkt nen Kaugummi reinstopfen...
Verstehe gar nicht was die Leute immer so an Zeit und Aufwand in Pfusch investieren

Gruß Basti


VOR der Dichtmasse kommt Grundierung! Danach die Dichtmasse! Ansonsten rostet es bald wieder!


Zitat:

Rostschutz vor Auftragen von Dichtmasse ist äusserst ratsam!

steht doch schon da, aber man kann es nicht oft genung wiederholen


Zitat:

VOR der Dichtmasse kommt Grundierung! Danach die Dichtmasse! Ansonsten rostet es bald wieder!



Zitat:
Zitat:

Rostschutz vor Auftragen von Dichtmasse ist äusserst ratsam!

steht doch schon da, aber man kann es nicht oft genung wiederholen


Genau!


Sorry, übersehen!


kein Problem, wir nehmen das mit Humor


Flave
  • Themenstarter
Flave's Polo 6N

Danke Leute!

Was empfehlt Ihr denn als Rostschutz/Grundierung vor der Dichtmasse?

Ich vermute mal so ein Billig Rostschutz-Haftgrund vom Baumarkt wie folgender ist wohl nicht das richtige?
[Dieser Link ist nur für Mitglieder sichtbar




  • Oder tut es sowas auch?


  • Dupli color ist nichts schlechtes , es gibt viele verschiedene meinungen .
    Ich finde brantho korrux 3 in 1 nitrofest ziemlich gut andere stehen auf epoxy grundierungen, früher habe ich cws sachen direkt beim maler geholt und nie probleme gehabt.


    Grundierung: 2K Epoxy mit Zinkstaub -->Mipa EP100-20.
    Gibt es beim Lackierer oder bei autolack-Versandhandel.de

    Dichtmasse findest Du dort ebenfalls!


    Wenn er´s nicht selbst macht, dann mach´s ich:
    https://www.polotreff.de/forum/t/245485

    "Ecki´s" Beitrag (Nummer 4) zur Rostbehandlung äusserst informativ.

    Generell haben die ganzen "Rostumwandler" ein Problem; sie sollen Rost luftdicht einschließen um weiter rosten unmöglich zu machen. Das ganze steht und fällt mit "dicht" und wieviel Restsauersoff under dem "dicht" noch vorhanden ist.

    Also ist es in jedem Fall zweckmässig so viel Rost wie nur möglich zu entfernen, bevor irgend was in diese Richtung aufgettragen wird.

    prizipiell macht aber auch vernüftiger Lackaufbau "dicht", je nach Können des Anwenders


    Ist es dann aber nicht erst mal besser, wenn das Loch zu ist. Und kein Wasser mehr eindringt..... Ja natürlich könnte man es auch gleich richtig machen. Hab aber nicht einfach so im Keller ein Schweißgerät, gut wäre hilfreich des öfteren. Und das passende Blech dazu...
    Aber besser als nix. Vielleicht hab ich ja Glück, und es bleibt Trocken für lange Zeit. Und wenn nicht, lass ich mir was passendes Einfallen.

    Grüsse Big_Stiffi


    Flave
    • Themenstarter
    Flave's Polo 6N

    Hallo Leute!

    Habe gestern die Karre mal etwas außeinander genommen. Ich habe interessante Erkenntnisse gesammelt.

    Zunächst einmal habe ich mir den Rostbefall genauer angeschaut. Im Kofferraum drin sieht es deutlich schlimmer aus. Außen im Radkasten gibt es ein großes Loch und mehrere Stellen, wo so langsam die Rostsoße rausläuft und der Schutz (Ist das da auch so schwarzer Unterbodenschutz?) abplatzt.
    Irgendwie konnte ich mir nicht vorstellen, dass die Ursache vom Radkasten kommt. Wieso sollte denn dann auch im Kofferraum schon so ziemlich übler Rost am Start sein, der Radkasten aber bis aufs große Loch unten noch relativ gut aussehen?
    Guckt Euch ruhig mal die Bilder an.

    Meine Überlegung war, dass die Feuchtigkeit von Innen kommen muss und dann nach AUßen zieht. Zumal der Rost im Kofferraum teilweise weiter oben sitzt als im Radkasten. Also könnte es doch sein, dass es im Kofferraum anfängt durchzugammeln und dann irgendwann sich den Weg nach draußen sucht.
    Aber woher soll das Wasser kommen?

    Ein Kumpel hat mir mal erzählt das die Dachfenster-Abläufe Problemzone beim Polo sein können. Also erstmal Dachfenster zugelassen, Wasser draufgekippt. Nicht wirklich was passiert, tropft vorne beim Ablauf und Hinten an der Stoßstange (aber glaube nicht der Ablauf).
    Dann mal Dachfenster auf. Wasser mit Gießkanne draufgekippt neben der Öffnung Dachfenster, also in die Metallschiene. Ups das war wohl zu viel, erstmal ne Ladung auf die Sitze Dann hats irgendwann auch vom Dachhimmel getropft. Der Wasserschwall war wohl zu groß.
    Erstmal etwas trocknen lassen. Dann mit mehr Vorsicht reingekippt. Es kam hinten irgenwie nix, vorne schon. Und dann irgendwann hats angefangen hinten beim Dachhimmel hinter der Verkleidung runter zu laufen, schön über die Roststellen. Dann hats auch im Radkasten außen angefangen zu tropfen. Ist also von den Roststellen innen durchgezogen nach Außen.

    Also ist die Vermutung: Der Ablauf ist dicht, läuft irgendwann über bei der Metallschiene am Dachhimmel, da es ja aber nicht Schwälle regnet läuft das Wasser am Schlauch entlang bis es dann hinten abtropft. Da ist jedoch die Verkleidung, läuft also an der Verkleidungsinnenseite runter direkt über den Radkasten im Kofferraum. Und da muss es dann angefangen haben zu Gammeln, von Innen nach Außen.

    Also die Karre außeinander genommen, um zuerstmal zu verstehen wie der Ablauf funktioniert. Dann den Schlauch gereinigt mit ner Kabel-Einziehspirale + etwas Stoff hinten dran genäht.
    Dann die Ventile unten am Ablauf gereingt. Da kam ordentlich Schmodder raus. Vermutlich waren die einfach zu.
    Dann noch gecheckt das der Ablaufschlauch überall richtig drauf steckt.
    Wasser drauf gekippt aufs Dachfenster: Läuft! Und zwar hinten zum Ventil raus und nicht mehr durch den Kofferraum.

    Ich vermute also, dass ich die Ursache beseitigt habe.

    Was haltet Ihr von meiner Theorie?
    Oder kann es doch sein, dass der Rost von Außen nach innen kam?
    Seht Euch bitte auch die Bilder an, bevor Ihr das Beurteilt...


    Rost gesamt.jpg
    Rost gesamt.jpg
    Rost nah1.jpg
    Rost nah1.jpg
    Rost nah2.jpg
    Rost nah2.jpg
    Rost außen Loch zoom
    Rost außen Loch zoom
    Rost außen durchsick
    Rost außen durchsick
    Himmel unten Schlauc
    Himmel unten Schlauc
    Reinigung Ablaufschl
    Reinigung Ablaufschl
    Ablauf Dachfenster o
    Ablauf Dachfenster o
    Schlauchventil außen
    Schlauchventil außen

    Flave
    • Themenstarter
    Flave's Polo 6N

    Hab nochmal mit meinem Opa geredet der ein Schweißgerät hat.
    Wir haben leider nicht das richtige Schweißgerät um KFZ zu schweißen.

    Jetzt ist die Frage was mach ich da am Besten.
    Ich würde es schon gerne selber machen.
    Wenn ich was machen lasse beim Karosseriebauer, ist das vermutlich ein mehrfacher wirtschaftlicher Totalschaden
    Privat kenne ich keinen.

    Jetzt ist uns noch folgende Idee gekommen: Wir haben so ein eine Nietzange + Blindnieten für Bleche.
    Könnte ich hin gehen, die Roststellen rausschneiden und dann statt KFZ-Blech einzuschweißen die auch vernieten?
    Danach dann natürlich ordentlich Dichtmasse drauf, Grundierung/Rostschutz, eventuell auch Spachteln wenns arg scheiße aussieht, Lacken.
    Das würde ich alles hinbekommen. Nur Schweißen leider nicht.

    Was sagt ihr zum Thema nieten. Ist das in Ordnung, oder sollte ich es dann lieber ganz bleiben lassen?


    Ich denke nicht dass es vom Innenraum in den Radkasten gerostet ist sondern vom Radkasten Richtung Innenraum.
    Wären die Verstopften Abläufe die Ursache hättest du eher im Bodenbereich Rost und nicht an den Seiten. Der Teppich wäre vermutlich auch schimmelig wenn er immer nass wäre.

    Wenn ich mir die Fotos so ansehe schaut es aus als ob da schon mal jemand graue Farbe oder der gleichen drübergepinselt hat. Also an den unteren Roststellen (Übergang Seitenteil zum Kofferraumboden).

    Bleche einnieten wird glaube ich nichts. Dafür ist da zu viel Rost. Schaut fast so aus als müsste man da bald den halben Innenkotflügel erneuern. Zumal da schon irgendein Holm durchgerostet zu sein scheint. Ums Schweißen kommst du nicht herum.

    Ich kenne das Problem ebenfalls. Ich habe auch kein brauchbares Schweißgerät und niemanden der mir sowas schweißen könnte. Bzw. kenne ich die Leute nicht so gut dass sie sich stundenlang mit meinem Auto vergnügen


    Müsste bei mir auch mal schauen, ob an diesen Stellen mein Auto auch Rostet (Radkasten hinten Links). Rechts hab ich schon geschaut..
    Kann ich morgen mal gucken.


    Zitat:

    Ich denke nicht dass es vom Innenraum in den Radkasten gerostet ist sondern vom Radkasten Richtung Innenraum.


    Das denke ich auch. Wenn das Wasser vom Schiebedach nicht ablaufen kann müsste der Dachhimmel nass sein.


    Hinten links habe ich schon zweimal geschweißt , muss wohl ne typische stelle sein


    Flave
    • Themenstarter
    Flave's Polo 6N

    Hallo Leute!

    Ich habe nun endlich Zeit gefunden um mich an meinen Polo zu begeben.
    Ich habe mich dazu entschieden es selber zu machen. Und zwar richtig.
    Somit erstmal ein MIG-MAG Schweißgerät angeschafft: Güde MIG 192-6K

    Polo aufgebockt und Verkleidung hinten ab, sowie Auspuff und Hitzblech drunter danach noch entfernt:



    Danach dann Innen den Unterbodenschutz entfernt mit einem Schraubendreher alles rausgekratzt und danach mit der Flex + Drahtbürstenaufsatz alles schön blank gemacht:


    Von unten war auch noch was zu erledigen, deshalb auch der Auspuff ab:


    Von Innen:


    Nach dem Abschleifen habe ich dann die restlichen Roststellen (was davon übrig war) mit Owatrol Öl (die Falze) bzw. mit Brunox Epoxy (die Flächen) behandelt.

    Dann Bleche zurechtgeschnitten und angefangen einzuschweißen:


    Übrigens hatte ich bis vor einigen Tagen noch NIE geschweißt! Mit etwas Info aus dem Internet und der Hilfe meines Cousins (der noch nie MIG/MAG geschweißt hat) haben wir uns das in ca. einem Tag beigebracht. Ich finde das Ergebnis ist in Ordnung, zumindest hält es

    Die Einstellungen für das Lochpunktschweißen welche wir verwendet haben, mit 1mm SG2 Schweißdraht, 5mm Löcher vorgebohrt:


    Alle Bleche reingeschweißt und abgeschliffen mit der Schruppscheibe auf der Flex:

    Innen:


    Dann die Oberfläche entfettet und in insgesamt 3 Schichten Brantho Korrux 3 in 1 draufgepinselt. Zwischen den Schichten 6-12 Stunden Trocknungsphase. Danach noch die ganzen Kanten mit KFZ Klebe- & Dichtmasse abgedichtet (vorsicht Leute, das kriegt ihr nicht mehr von den Fingern ab! Handschuhe an!)


    Nun lasse ich das ganz trocknen. Dann kommt noch Hohlraumwachs in die Hohlräume (ich warte noch auf die Hohlraumsprühköpfe) und am Ende haue ich nochmal fett Unterbodenschutz drauf, dass man die Bleche nicht mehr so sehr sieht. Ich hoffe, dass es dann gar nicht mehr auffällt.

    Ich bin zufrieden mit dem Ergebnis. Sollte wohl eine Weile halten


    Schockierend, wie schnell du schweißen gelernt hast. Und dann noch mit dem dicken Draht! Ich habe 0,8mm Schweißdraht und meine Punkte sehen nicht alle so gut aus wie deine in Bild 5 obwohl ich inzwischen schon etwas Übung und auch ein ziemlich gutes Schweißgerät habe.

    Warum hast du die Punkte eigentlich abgeschliffen?


    Antworten erstellen

    Ähnliche Themen