vw teilemarkt

Welcher Radbremszylinder für 2F, AAU Motor?

Schwarzwald
  • Themenstarter
Schwarzwald's Polo 2F

Servus,
ich habe vor einigen Tagen versucht die Bremsflüssigkeit zu wechseln. Dabei ist mir eine Entlüfterschraube am Hinterrad abgerissen.

Nach vielen erfolglosen Versuch, die Schraube mit einem Linksausdreher wieder herauszubekommen habe ich mir kurzerhand zwei neue Radbremszylinder bestellt.
[Dieser Link ist nur für Mitglieder sichtbar]

Heute sind sie dann endlich angekommen, aber ich habe die Befürchtung, dass es die Falschen sind. Ich hätte mich im Vorfeld doch besser informieren sollen...

Recherchen ergaben, dass das Kolbenmaß für meinen Polo 15,87 mm beträgt. Wo genau messe ich das? Dort, wo ich den Pfeil im Foto gesetzt habe, also ganz außen (siehe Foto 2)?

Und die neuen Radbremszylinder haben nur ein Gewinde für eine Befestigungsschraube, anstelle von 2 (siehe Foto 1). Passt das trotzdem?

Und wo würdet ihr neue Radbremszylinder bestellen und von welcher Marke?



Bremszylinder_01.jpg
Bremszylinder_01.jpg
Bremszylinder_02.jpg
Bremszylinder_02.jpg
Bremszylinder_03.jpg
Bremszylinder_03.jpg

Zu der fehlenden Schraube kann ich leider nichts sagen.
Wenn ich welche bestelle dann würde ich sie wohl von kfzteile24 holen. Bislang hatte ich da noch keine Probleme. Beim Hersteller würde ich ATE nehmen. Oder halt direkt von VW aber das ist auch ATE und kostet das Stück wohl um die 50€ Also doppelt so viel wie online.


Schwarzwald
  • Themenstarter
Schwarzwald's Polo 2F

Und worauf muss ich dann genau achten beim Bestellen? Nur auf den Durchmesser von 15,87 mm? Ist das der Richtige für den AAU Polo?
Das wäre dann dieser hier: [Dieser Link ist nur für Mitglieder sichtbar]



Zitat:

Und worauf muss ich dann genau achten beim Bestellen? Nur auf den Durchmesser von 15,87 mm? Ist das der Richtige für den AAU Polo?
Das wäre dann dieser hier:[Dieser Link ist nur für Mitglieder sichtbar]


Auf den richtigen Durchmesser und das der für dein Modell (86C 45 PS, Bj93) ist.

Der aus dem Link ist der richtige.

MfG


In deinem link steht noch "Ab Fahrgestellnummer xxx" das solltest du noch berücksichtigen. Ansonsten würde ich sagen dass es die richtigen wären.

Ich hatte selber bislang nur mal einen ausgetauscht weil ich ihn beim Trommel demontieren kaputt gemacht hatte... da habe ich einen von VW geholt weil sie den auf Lager hatten und ich das Auto am nächsten Tag brauchte.
Ich habe bei kfzteile24 aber auch schon nach Radbremszylindern geschaut. Zwar G40 aber das ist ja egal. Habe mich da auch nach dem gerichtet was ich bei der Fahrzeugauswahl angegeben habe und habe dann noch dem Durchmesser geschaut. Ich würde die in deiner Auswahl jedenfalls bestellen, wenn es mit der Fahrgestellnummer passt.


Die Angabe ab FIN kann man beim 2F einfach ignorieren.

Die Angabe ab FIN ist nur beim 2er relevant, da es dort im Modelljahr 1985 eine Änderung gab bei dem Durchmesser der Radbremszylinder hinten, von 14,29mm bei Fahrzeugen ohne Lastabhängigen Bremskraftregler (bzw. 17,46mm bei Fahrzeugen mit Lastabhängigen Bremskraftregler) auf 15,87 ohne LBR (bzw. 19,05mm bei Fahrzeugen mit LBR).

MfG


Zitat:

Und die neuen Radbremszylinder haben nur ein Gewinde für eine Befestigungsschraube, anstelle von 2 (siehe Foto 1). Passt das trotzdem?


Wollte diese Frage noch beantworten. Passt auch mit einer Schraube. Habe mittlerweile schon mehrere von denen verbaut gehabt ohne Probleme. Die gibt es glaub aus Alu und Guss.


Schwarzwald
  • Themenstarter
Schwarzwald's Polo 2F

Ich danke euch für das rasche Feedback. Dann kann ich ja gleich heute Abend noch bestellen.
Die sind übrigens bei Teilehaber.de deutlich günstiger insgesamt. Wen es interessiert: [Dieser Link ist nur für Mitglieder sichtbar]

Noch einen Tipp, den ich gefunden habe ist, die Entlüfterschraube mit Teflonband zu umwickeln, damit sie zukünftig nicht so schnell festrostet. Hat jemand von euch damit schon Erfahrung gemacht? Ich habe keine Lust das Drama mit abgerissener Schraube in 2 Jahren wieder zu erleben ...
[Dieser Link ist nur für Mitglieder sichtbar]

Achso noch eine Frage zuletzt: Sind es die gleichen Zylinder für den Polo mit 3F Motor (also auch 15,87 mm)? Dann würde ich nämlich gleich mehr davon bestellen.


Der 3F hat glaube ich einen Lastabhängigen Bremskraftregler und dann die 19mm Radbremszylinder. Bin mir da aber grad nicht sicher.



Schwarzwald
  • Themenstarter
Schwarzwald's Polo 2F

Zitat:

Der 3F hat glaube ich einen Lastabhängigen Bremskraftregler und dann die 19mm Radbremszylinder.

Stimmt. Habs in einem älteren Beitrag gefunden.
https://www.polotreff.de/forum/t/95780


40-55PS Polos haben keinen LBR an der Hinterachse. (MKB: GL, HZ, AAK, AAU, HB, HK, MH/2G, AAV, NZ)

75 und 113/115 PS Polos mit LBR an der Hinterachse. (MKB: GK, 3F, PY)

MfG


Ich habe letztens bei meinem 85er Polo auch die hinteren Radbremszylinder wechseln müssen. Ich wusste auch nicht welchen ich bestellen sollte. Also den alten ausgebaut und siehe da es steht sogar auf drauf. Es war eine 15 deutlich zu erkennen. Und auf den neuen von ATE ist es auch drauf.
Ich weiß zwar nicht ob es nur bei den ATE Radbremszylindern so ist, aber vielleicht ja steht es bei anderen ja auch drauf


Schwarzwald
  • Themenstarter
Schwarzwald's Polo 2F

Tatsache! Bei genauem Hinsehen ist die "15" deutlich zu sehen auf dem alten Zylinder. Guter Hinweis.


Bremszylinder_04.jpg
Bremszylinder_04.jpg

15er sind wie bereits 2er Coupé perfekt erklärt korrekt.

Zu der Frage mit der Befestigung...

Gussteile haben 2 Gewinde - Aluteile i.d.R. nur 1.
Warum... keine Ahnung...
Funktioniert aber alles wie gewohnt!

Je nach dem wie sonst der Wagen da steht, kann in dem Zuge ein Blick auf die Bremsschläuche nicht schaden.
Entlüften musst du ja eh…


Gruß Basti


Schwarzwald
  • Themenstarter
Schwarzwald's Polo 2F

Dann bleib ich aber lieber bei den Zylindern aus Gusseisen mit zwei Gewinden. Fühlt sich irgendwie sicherer an, obwohl die Alus bestimmt an sich nicht schlechter sind.

Zitat:

Je nach dem wie sonst der Wagen da steht, kann in dem Zuge ein Blick auf die Bremsschläuche nicht schaden.

Das ist echt nochmal ein guter Gedanke.
Der Plan war sowieso die hinteren Bremsen komplett zu überholen, incl. neuer Radlager aber an die Schläuche hatte ich tatsächlich nicht gedacht. Die sehen auch nicht mehr wirklich gut aus.


Bremsschlauch_01.jpg
Bremsschlauch_01.jpg
Bremsschlauch_02.jpg
Bremsschlauch_02.jpg
Bremsschlauch_03.jpg
Bremsschlauch_03.jpg

In der Tat...

zumal neue nicht die Welt kosten!

Guck dir die vorderen auch an!


Gruß Basti


Schwarzwald
  • Themenstarter
Schwarzwald's Polo 2F

Mach ich!


Schwarzwald
  • Themenstarter
Schwarzwald's Polo 2F

Guten Abend allerseits! Ich brauche nochmal euren Rat. Und zwar sind die bestellten Teile heute angekommen. Beim Einbau sind folgende Fragen aufgekommen:

1) Wie würdet ihr den Rost am Besten angehen auf der Halteplatte unter dem Bremszylinder und den Bremsbacken? Fett oder Öl sollte ich ja auf keinen Fall einsetzen, hab ich irgendwo gelesen. Ich hätte jetzt Rostumwandler drauf gemacht und dann mit Rostschutzgrundierung lackiert.

2) Ich habe neue Bremstrommeln und die entsprechenden Lager gekauft. Nun bekomme ich den Lagerring aber nicht in die Trommel. Habe es mit einem Stück Metallrohr in gleicher Größe wie die Lagerschale versucht. Ansetzen und mit einem Gummihammer vorsichtig darauf klopfen. Das klappt aber leider nicht wirklich. Sollte ich das lieber in der Werkstatt machen lassen?

3) Als ich den Bremsschlach wechseln wollte, stellte ich fest, dass die Bremsleitung etwas rostig ist. Da ich nächsten Monat zum TÜV muss, kann ich das nicht so lassen, denke ich. Oder was meint ihr? Muss ich die Leitungen komplett austauschen?


Halteplatte.jpg
Halteplatte.jpg
Bremsleitung.jpg
Bremsleitung.jpg

Zu Punkt 1: Ich habe meine demontiert, in der Sandstrahlkabine gehabt, grundiert und lackiert. Aber so eine Kabine haben wohl die wenigsten. Deswegen würde ih mit einer Drahtbürste von Hand, oder einer Zopfbürste mit der Bohrmaschine den Rost entfernen bzw blank schleifen. Ich bin kein Freund von Rostumwandler. Nimm da lieber "Rostentferner" wie Pelox RE. Und dann so weiter wie du geschrieben hast.

Punkt 2: Als es mal schnell gehen musste habe ich die Lager auch eingeschlagen wie du. Passende Nuss aufs Lager gelegt und mit einem Hammer (normaler Hammer und kein Gummihammer) auf die Nuss geschlagen. Musst halt aufpassen, dass du nicht verkantest und das Lager gerade eingeschlagen wird. Radlagerfett habe ich immer genug da und vorher alles damit etwas geschmiert. Also es geht schon, ist aber eher die robuste Methode. Ich würde an deiner Stelle aber mit den Teilen schnell in eine Werkstatt gehen, und dir das einpressen lassen. Dauert für beide Seiten keine 2 Minuten und die werden das sicher für einen 5er in die Kaffeekasse machen.

Punkt 3: Also ich finde den Rostansatz (zumindest so wie ich das auf dem Bild am Handy erkennen kann) nicht so schlimm. Ich würde den mit einer Drahtbürste vorsichtig abbürsten. Die Stelle dann auch grundieren und Mattschwarz aus der Dose drauf.

Gruss Mike


Zu Punkt 2: Die Lagerschalen in die Gefriertruhe legen und die Bremstrommel erhitzen. Dann geht's viel leichter. man muss nur schnell genug sein. Oder wie bereits geschrieben in die Werkstatt.

Punkt : Ich würde die Stellen auch anschleifen und dann noch mal gucken wie es ausschaut entweder neu machen oder Mike Sanders/ Fluid Film drauf. Das verhindert zumindest ein weiterrosten.


Schwarzwald
  • Themenstarter
Schwarzwald's Polo 2F

@Clint Kustoms
Sandstrahlkabine wäre Luxus Genauso wie eine Schrauberhalle mit Bühne Aber das Demontieren der Platte ist auf jeden Fall eine gute Idee!

Vielleicht war ich beim Einschlagen der Lagerschalen auch zu vorsichtig. Wollte halt nichts kaputt machen. Ich habe leider keine Nuss in der passenden Größe. Das Metallrohr, das ich hatte, von der Größe her nicht optimal. Ich schau nochmal, dass ich was Besseres finde.

Mein Problem war auch, dass ich die Lagerschale kaum gerade reinbekommen hatte. Sobald ich anfing zu hämmern, hatte sie sich gleich verkantet.

@LordVader
Das probiere ich mal aus mit dem Erhitzen und Einfrieren. Werde dann berichten, wie es lief
Wenn alle Stricke reißen, geh ich dann in die Werkstatt. Ist halt einfach ein besseres Gefühl, wenn man es selber hinkriegt. Aber wem erzähl ich das

@Clint Kustoms
Danke auch für die Einschätzung mit der Bremsleitung. Ich hatte irgendwo mal gehört, dass der TÜV da sehr kritisch ist, wenn man selber daran herum schleift und lackiert. Ich schau mir die Roststelle morgen nochmal genauer an und hoffe, dass es wirklich nur oberflächlich ist.

Gruß, Stefan


Und selber machen ist auch günstiger. Vorausgesetzt man macht nichts kaputt

Ich hatte auch mal Bremsleitungen angeschliffen und Rostschutzfarbe drauf gemacht. Wurde beim Tüv dann wieder abgekratzt Daher Fett drauf


Zum einschlagen der Lagerschalen, in die Bremstrommel, eignet sich sehr gut eine alte Lagerschale, die vorher mit einer Flex geschlitzt wurde.
So bekommt man die auch gut wieder raus gezogen, wenn die neue Lagerschale richtig drin sitzt.

Mit Gefühl kann man die hinteren Lagerschalen eigentlich gut selbst wechseln.

MfG


Schwarzwald
  • Themenstarter
Schwarzwald's Polo 2F

Zitat:

Zum einschlagen der Lagerschalen, in die Bremstrommel, eignet sich sehr gut eine alte Lagerschale, die vorher mit einer Flex geschlitzt wurde.

Das merk ich mir für zukünftige Versuche Wie würdest du die alte Schale am geschicktesten aus der Trommel holen?

Hab heute ein abgeflextes Stück von einem Auspuffrohr gefunden. Das hat es dann auch getan.

Das hat übrigens wunderbar funktioniert mit dem Erhitzen der Trommel und Einfrieren der Lagerschale. Die Trommel habe ich einfach ne Weile in die Sonne gelegt - heiß genug ist es ja gerade. Bin begeistert von dieser simplen aber wirkungsvollen Idee!


Schön dass es geklappt hat

Ich hatte sie glaube ich damals mit nem Meißel ausgeschlagen und die Trommel auf zwei Kanthölzer oder Bretter gelegt.


Zitat:

Wie würdest du die alte Schale am geschicktesten aus der Trommel holen?


Eine Stück Alu geht gut, idealerweise schmal und lang, das man gut an die Lagerschale kommt.
Wichtig ist, das man keine Macken in die Lagerfläche der Bremstrommel haut, das macht die Sache nur aufwendiger.
Gut geht auch ein Durchschlag, der recht breit ist. Aber auch ein stumpfen Meißel geht.

Wichtig ist das man mit Gefühl vor geht, im Kreis oder gegenüberliegende Stellen ein kurzen schlag gibt, damit die Lagerschale nicht verkantet, beim austreiben.

MfG


Schwarzwald
  • Themenstarter
Schwarzwald's Polo 2F

Ich denke, ich probiere mal den Durchschlag. Vielen Dank für die ausführliche Antwort!


Kein Ding, wieso sonst gibt es Foren, wenn man sich nicht gegenseitig hilft.

MfG


Zitat:

Kein Ding, wieso sonst gibt es Foren, wenn man sich nicht gegenseitig hilft.


Ich muss dieses Forum auch wirklich mal loben. Ich bin ja auch erst seit November letzten Jahres Polo 86c Fahrer. Und egal welches Problem ich hatte (egal wie banal es für "alte Hasen" war, wurde mir immer freundlich, sachlich und mit einer Prise Humor geholfen.

Daumen hoch

Gruß Mike


Antworten erstellen

Ähnliche Themen