vw teilemarkt

Domlager auf nach zwei Jahren?

picrard
  • Themenstarter
picrard's Polo 86C

Ich bin mal wieder bein TüV durchgefallen...u.a.
-Achse / Achsaufhängung, Federbein-/ Domlager 1. Achse links ausgeschlagen (EM)

...ich habe die Lager erst vor 2 Jahren gewechselt?
Da wurde es auch von dem Prüfer(gleicher Prüfer) beanstandet...das kann doch nicht sein...habe auch keine billigen verbaut, waren Sachs-Lager...

oder hat der Prüfer nur keine Ahnung?

Die waren ratlos, als ich ihnen erzählt habe, das ich die vor zwei Jahren gewechselt habe und dann wollten sie die Schraube oben vom Teller mit nem Schlagschrauber nachziehen(hätten sie nicht die Mutter darunter anziehen müssen?),
hat auch nichts gebracht....

kann das sein?

bin ca. 10tkm gefahren, wenn überhaupt..



Im aufgebockten Zustand können die Federbeine beim Polo nach unten rutschen, dann sieht das aus, also ob das Lager ausgeschlagen wäre; IST ABER NICHT!
Die Typen haben keine Ahnung!
Sobald die Räder wieder belastet werden ist das vermeintliche Spiel weg!


picrard
  • Themenstarter
picrard's Polo 86C

Zitat:

Die Typen haben keine Ahnung!


Warum lässt man die dann auf so arme alte Autos los
sowas ähnliches habe ich schon einmal in einem anderen Forum gelesen...

Ich kann die natürlich wieder wechseln,
hab mir nochmal welche von Lemförder gekauft,
wahrscheinlich auch nicht besser oder schlechter als die Sachs ... aber was solls, wenn die ok sind...
die Dinger kosten ja nicht die Welt...aber..puhhh...

beim letzten mal habe ich die gewechselt ohne das Federbein raus zu nehmen, da muss man dann zwar den Federspanner gut ansetzen, damit die Feder gut zusammen gedrückt wird, hat aber geklappt...weiß nur nicht mehr ganz den Anfang...

Ich meine ich habe aber auch das Rad runter gehabt und den Wagen aufgebockt gehabt, ...
weiß nicht mehr genau...

ich muss mal sehen, aber ich fress nen Besen, wenn die kein bisschen eingedrückt sind...



...meine sind nach 3 Jahren Schrott. Es waren aber auch irgendwelche 08/15 Lager.
Ich werde da demnächst auch dran gehen. Wenn du sie im eingebauten Zustand gewechselt bekommst, wäre es super, wenn du kurz schreibst, wie du es hinbekommen hast.

Gruß,

Sebastian


Also wenn der Tüvprüfer wirklich durch anziehen der Mutter oben das Spiel eliminieren wollte dann kannst du getrost zur Nachprüfung woanders hinfahren ohne die Lager zu tauschen, ich kann mir jetzt nämlich auch nicht vorstellen das die nach 2 Jahren schon wieder hinüber sind nach den "paar km"


Hallo.

Je nach Fahrwerk sind die Domlager schon schnell durch.
Dass die immer etwas „Spiel“ haben ist aber auch normal. Wenn der nur die oberste Mutter anziehen will, dann gehe wo anders hin, der hat keine Ahnung.

Lager kannst tauschen ohne alles auszubauen.
Auto auf dem Boden lassen, oben alles los Schrauben, Hutmutter aber erst mal noch drin lassen, damit nicht alles direkt runter fällt beim anheben.
Anheben, Rad ab.
Dann Federspanner drauf und die Feder zusammen ziehen, Hutmutter raus und Kolbenstange vom Dämpfer runter drücken (ich hoffe es ist ein ÖlDämpfer drin).
Dann das Lager rausfummeln und umgekehrt das neue wieder rein.
Meiner ist vorne sind tief, dass es sogar ohne Federspanner geht , dauert 30 Minuten auf der Bühne und gut ist.

Grüße

Markus


Naja aber für die 4 Schrauben die du dir sparst zu lösen musst du dir die Finger brechen die Federspanner und Domlager da rein und rausfummeln, da zieh ich es schon lieber vor das ganze Federbein bequem in den Schraubstock zu spannen das ganz entspannt zu tauschen


Bevor man auf Verdacht tauscht:
Karre hochbocken, bis das Rad grad noch Bodenkontakt hat und dann nochmal wackeln ob sich oben was bewegt, wenn nicht ist alles ok; sobald man den Wagen weiter anhebt müsste Spiel da sein, weil der Kelch dann auf den Domen aufliegt und das Federbein runter kommt


picrard
  • Themenstarter
picrard's Polo 86C

Zitat:

Naja aber für die 4 Schrauben die du dir sparst zu lösen musst du dir die Finger brechen

...ich glaube aber auch, dass es Geschmackssache ist, ich fand das rausfummeln nicht so aufwändig, wie die Schrauben oben...

Zitat:
Auto auf dem Boden lassen, oben alles los Schrauben,

Aber warum muss denn zu Anfang der Wagen auf den Rädern stehen? Damit der Dämpfer von unten gegen drückt? Müsste doch eigentlich die Mutter oben mit dem Schlagschrauber so los bekommen, oder?

Ich meine es ist ein Öldämpfer



Zitat:

die Mutter oben mit dem Schlagschrauber so los bekommen, oder?


Kolbenstange des Stoßdämpfers niemals mit Schlagschrauber lösen oder gar festziehen!

[Dieser Link ist nur für Mitglieder sichtbar

  • Ich glaube auch, das ist Geschmacksache.

    Bei mir geht das durch die Tieferlegung eh ohne Probleme , da ist kaum Vorspannung drauf.
    Wenn es halt mal schnell gehen muss.

    Wie geschrieben, die Mutter löst man an der Kolbenstange nicht mit einem Schlagschrauber.
    Wenn er auf dem Boden steht und du alles schon mal lose drehst, kann nichts fliegen gehen, weil alles belastet ist.
    Macht aber wahrscheinlich auch jeder anders.

    Grüße

    Markus.


    Zitat:

    Kolbenstange des Stoßdämpfers niemals mit Schlagschrauber lösen



    Sofern man das nur beim alten Stoßdämpfer der eh in den Schrott fliegt macht sehe ich da keine Probleme, macht auch jede Werkstatt so.
    Geht auch meist nicht anders weil die Inbusaufnahme oft so vergammelt ist dass man da mit Muskelkraft nicht mehr weiter kommt.
    Bei meinen Heckstoßdämpfern hätte ich sofort einen Schlagschrauber benutzt wenn ich einen zur Hand gehabt hätte. So musste ich die Mutter aufflexen.

    Aber bei neuen oder noch brauchbaren Teilen muss man wirklich per Hand arbeiten und die paar € für eine Spezialnuss in die Hand nehmen.


    Spezialnuss oder gekröpften ringschlüssel.


    Zitat:

    oder gekröpften ringschlüssel.


    Kann man auch machen, ist dann nur ohne korrektes Drehmoment


    picrard
    • Themenstarter
    picrard's Polo 86C

    also.... bevor ich jetzt anfange alles auseinander zu nehmen,
    kann es auch sein, dass wenn die Gewindebuchse/Nutmutter(Hutmutter) darunter sehr lose angezogen ist,
    das dann alles hin und her wackelt?

    Ich konnte die ohne große Probleme und Kraft vom Federbein schrauben....

    Sollte ich die Hutmutter anziehen alles wieder drauf und dann kann es das schon gewesen sein?


    ...sind das wirklich 50Nm ?

    und hier hat ja jemand die Anleitung gesucht, "Wechseln des Domlagers ohne das Federbein auszubauen", habe sie gefunden, hier im Forum:
    https://www.polotreff.de/forum/a/7...0331-jpg.html


    Wenn du es jetzt noch ordentlich verlinkt hättest, wäre die Anleitung nicht ganz so anstrengend zum lesen...

    https://www.polotreff.de/forum/t/1...45324?op=1

    Was die Drehmomente betrifft, kannst du dich im Polohouse schlau machen - 50Nm scheinen korrekt zu sein.

    [Dieser Link ist nur für Mitglieder sichtbar



  • Und wer sich dann noch eine generelle Anleitung zur Vorderachse verinnerlichen möchten, wird dort ebenfall fündig (man beachte die Unterschiede der Domlager)

    [Dieser Link ist nur für Mitglieder sichtbar

  • picrard
    • Themenstarter
    picrard's Polo 86C

    Zitat:

    Wenn du es jetzt noch ordentlich verlinkt hättest, wäre die Anleitung nicht ganz so anstrengend zum lesen...

    yo, da hab ich mir wohl keine Mühe gegeben...
    so nochmal zur Frage, kann es sein, dass da alles gewackelt hat, weil die Nutmutter nicht richtig fest war?

    Nun etwas platter wie ein neues Lager sind sie wohl schon, aber etwas Absenkung muss doch drin sein, oder ...



    Wieder einbauen und Mutter fest ?
    Muss evtl. eh mal irgendwann neue Dämpfer rein, rechts ist die Schraube am Dämpfer ganz schön vergnaddelt, weiß nicht ob ich so die Mutter runter bekomme, es wurde ja aber auch nur links bemängelt


    Da wir ja nicht wissen, was "nicht richtig fest" bedeutet, kann man deine Frage schlecht beantworten.

    Solange sich das Domlager auf der Kolbenstange nicht hin und her bzw. hoch und runter bewegen lassen hat, sollte die nicht korrekt angezogene Nutmutter auszuschliessen sein.

    Die Abweichungen der Domager, können dazu führen, dass z.B. dein Polo höher oder tiefer ist oder dass die (oft bemängelten) Anschläge wesentlich weiter aus dem Dom herausschauen.

    Das wirkt sich dann am Ende auch auf die korrekte Einstellung der Scheinwerfer aus.


    picrard
    • Themenstarter
    picrard's Polo 86C

    Nicht richtig fest=ich konnte die ohne Kraftaufwand mit der Knarre(hätte wahrscheinlich auch die Nuss per Hand drehen können) ohne Probleme los drehen...
    das ist doch definitif zu locker, wenn ich jetzt das neue Lager einbaue steht er sicherlich schief...

    die Scheinwerfer muss ich nachher eh noch einstellen...


    Domlager eigentlich immer paarweise tauschen, und ja, wenn die Nutmutter nur Handfest war könnte da schon Spiel sein.

    Normalerweise kann beim Polo der komplette "Gummi mit Lager" aus dem Dom kommen (beim aufbocken) und dann hast Spiel, obwohl eingentlich keins da ist, wenn er auf den Rädern steht.


    Antworten erstellen

    Ähnliche Themen