vw teilemarkt

Fragen eines künftigen Polo II Besitzers

loup gris
  • Themenstarter
loup gris's

Hallo zusammen,


ich liebäugele schon seit Jahren mit dem kleinen kantigen Polo II und möchte nun endlich einen Erwerb in die Tat umsetzen.

Muß aber zu meiner Schande gestehen ich kenne mich mit den Fahrzeugen von Volkswagen überhaupt nicht aus.
Vermute aber, daß die letzten Baujahre einer Polo-Modellreihe, Dank Modellpflege, die besten Voraussetzungen für einen Gebrauchtkauf mitbringen.

Komme aus der Mopped-Liga, besitze und fahre seit über 4 Jahrzehnten motorisierte Zweiräder, damit kenne ich mich um so besser aus. Ich bewege mich aber auch ab/an in einem Fahrzeug auf 4 Rädern, der 2.8er Z3 Bj. 98 vermittelt fast Motorradfeeling

Für den Polo gilt, im Gegensatz zum v.g. Z3, weniger Motorleistung ist mehr.
Möchte ein alltagstaugliches Fahrzeug mir geringer Motorleistung erwerben, ca. 50 PS genügen vollkommen. Außerdem tendiere ich in Richtung wenig Kilometer auf der Uhr, unverbastelt, knautschfrei, gepflegt und in klassischer Farbe.

Im Netz werden Fahrzeuge mit den genannten Attributen schon ab 3000 bis 5000 Euro gehandelt.
Für mich stellen sich nun folgende Fragen, sind dies realistische faire Preise und worauf muß ich bei so einem Schätzchen-Kauf achten.

Was meint ihr? Ich würde mich über ein paar hilfreiche Info’s freuen.


Grüße aus Saarbrücken
Thomas




Fox_85_Steil_links.j
Fox_85_Steil_links.j
Fox_85_Steil_rechts.
Fox_85_Steil_rechts.

Hallo und herzlich Willkommen Thomas!

also grundlegend stellen sich da natürlich ein paar Fragen...

Kannst du schrauben? Bzw. hast keine zwei linken Hände und bist Willens dir das anzueignen? Ansonsten wird so ein älteres Auto, speziell im Alltagseinsatz schnell zum unwirtschaftlichen Vergnügen.

Was hast du für Anforderungen an das Fahrzeug?
Alltagsnutzung...
Ich persönlich fahre nen 2er Golf im Alltag und mache das gerne.
Ich kenne aber auch genug Leute denen ein Auto ohne etwas Komfort wie Klima und die ein oder anderen Helferlein oder Sicherheitsaspekte wie Airbag als Alltagsauto nicht auf den Hof kommt.
Ob man einen (fast) Oldtimer jetzt im Alltag speziell im Winter nutzen muss - die Frage muss auch jeder für sich beantworten.

Wünscht du dir ein top restauriertes Exemplar?
Oder ein über die Jahre gut erhaltenes Fahrzeug mit etwas Patina?

Gruß Basti


Ein ppar Punkte als Auswahlkriterium:
bei nur 5-stelligem Tacho kann die Uhr schon mal rum sein -> Service und Tüv-Nachweise einfordern,
Ab BJ 1990 kam dann der 2F, also bis zu dem BJ war der 2er gut ausgereift,
Unbedingt die 1,3er Maschine suchen, die kleineren leiden sehr unter Durchzugsschwäche,

Die Preise: ich persönlich bin bereit auch tiefer in die Tasche zu greifen, wenn die Karosse unfallfrei, ungeschweißt und wirklich rostfrei ist und so wenig wie möglich KM drauf hat.
Fox- oder C-Modelle sind sehr spärlich ausgestattet; Sondermodelle und GT sind eigentlich gut ausgestattet...

Die Zeiten, wo man einen guten für 1000.-€ bekam sind wohl derzeit vorbei; aber 3000 - 5000.-€, da muss er schon sehr wenig KM draufhaben, nie im Winter gefahren, und dastehen wie ein Jahreswagen
ausgenommen sind G40, die führen preistechnisch ein Eigenleben...



loup gris
  • Themenstarter
loup gris's

Das ging ja schnell, vielen Dank.

Das Fahrzeug muß mich von A nach B bewegen, auf Komfort und Sicherheitspakete verzichte ich gerne dabei. Im Strssenverkehr bin ich eher passiv und mit Bedacht unterwegs....außerdem liebe ich Handkurbeln als Fensterheber

Nun ja, technisch bin ich zwar versiert und selbst schrauben stellt kein Problem dar, aber seit Jahren fehlen mir leider die Möglichkeit/Räumlichkeit und auch die Zeit die Fähigkeiten entsprechend einzusätzen.
Bin mittlerweile daran gewöhnt, beim Z3 sowieso, die Fahrzeuge eher in Werkstätten abzugeben anstatt selbst zu schrauben. Bei den Moppeds lege ich schon mal selbstz Hand an, aber vorwiegend bei den Oldies (älter 30 Jahre), neue Modelle stecken dermassen voll mit Elektronik da wird's schon schwierig.

Winterbetrieb? Meinen letzten älteren Wagen, Mazda MX5 Bj.1990, hab ich mit Mike Sanders Fett konservieren lassen. Käme evtl. auch für einen gut erhaltenen Polo II in Frage. Müßte mich für so ein Vorhaben regional schlau machen.

Werde mich nach einem 1,3er Modell ab Bj.1990 mit wenig Kilometer umschauen. Die Ausstattung ist dabei nebensächlich. 5000 € setze ich mir als Limit.
Bin gespannt was der Markt hergibt


Gruß Thomas


Zitat:

Das Fahrzeug muß mich von A nach B bewegen, auf Komfort und Sicherheitspakete verzichte ich gerne dabei. Im Strssenverkehr bin ich eher passiv und mit Bedacht unterwegs....außerdem liebe ich Handkurbeln als Fensterheber


Gut dann passt das ja – nur dessen sollte man sich halt bewusst sein!

Zitat:
Nun ja, technisch bin ich zwar versiert und selbst schrauben stellt kein Problem dar, aber seit Jahren fehlen mir leider die Möglichkeit/Räumlichkeit und auch die Zeit die Fähigkeiten entsprechend einzusätzen.
Bin mittlerweile daran gewöhnt, beim Z3 sowieso, die Fahrzeuge eher in Werkstätten abzugeben anstatt selbst zu schrauben. Bei den Moppeds lege ich schon mal selbstz Hand an, aber vorwiegend bei den Oldies (älter 30 Jahre), neue Modelle stecken dermassen voll mit Elektronik da wird's schon schwierig.


Also Elektronik haste beim 86c nicht viel – da brauchste dir keine Sorgen machen.
Aber ich denke hier hast du dann auch keine Probleme.
Ging mir jetzt nur darum, dass wenn man wegen jeder Kleinigkeit in die Werkstatt muss und technisch wenig Ahnung hat, wird man auf Dauer mit einem älteren Fahrzeug sicher nicht glücklich werden.
Also zum Beispiel, dass man auch in der Lage ist ne Verteilerkappe oder Zündkerzen auch mal selbst zu wechseln…


Zitat:
Werde mich nach einem 1,3er Modell ab Bj.1990 mit wenig Kilometer umschauen. Die Ausstattung ist dabei nebensächlich. 5000 € setze ich mir als Limit.
Bin gespannt was der Markt hergibt


Nee… ab Mitte 1990 gabs das Facelift, also den 2F. Das ist der etwas neueren mit den wuchtigeren Stoßstangen und eckigen Scheinwerfern.
Deinen Worten entnehme ich, dass du eher den 2er mit den runden Frontscheinwerfern meinst.
Das ist das Modell von 1981 – 1990.

Da kannst du einfach nach dem ganzen Zeitraum suchen.
Die frühen Modelle sind nicht schlechter und erfahrungsgemäß gibt der Markt tendenziell eh hauptsächlich Modelle der letzten Baujahre her.

Also ich persönlich finde den 1 Liter mit 45 PS auch vollkommen in Ordnung. Bin ich auch länger gefahren. Aber die 10 PS bzw. 300ccm mehr, merkt man dann halt doch!
Am Kilometerstand würde ich mich gar nicht so festbeißen – entscheidender ist die Karosseriesubstanz und der generelle Zustand. Die Motoren sind ansich recht haltbar.
Und bei an den Achsen, Bremsen etc. ist eh aufgrund des Alters und/oder der Laufleistung in der Regel schon Hand angelegt worden.

Also soviel Geld wirst du nicht ausgeben müssen! Das wäre utopisch für einen normalen 2er.
Wenn du was gut erhaltenes haben willst, wo du nichts mehr dran machen musst, wirst du im Bereich von etwa der Hälfte einige finden können.

Gute 2er findest du aber auch nicht mehr an jeder Ecke – daher kann ich dir nur raten den Suchradius jetzt nicht zu klein zu wählen.

Gruß Basti


Zitat:

Werde mich nach einem 1,3er Modell ab Bj.1990 mit wenig Kilometer umschauen


willst Du einen mit runden Scheinwerfern, oder den rechteckingen?
Rund = bis 1990
rechtecking = ab 1990
Läuft alles unter der Bezeichnung 86C

desweiteren ist ev. darauf zu achten ob mit G-Kat, oder mit U-Kat oder gar ohne, je nachdem ob das für dich ne Rolle spielt. Modelle mit G-kat kann man mittels Minikat auf Euro2 "upgraden" und so nur noch die Hälfte an Steuern bezahlen; hat sich nach einen jahr bereits abbezahlt.



Mike Sanders ist gut, für Hohlräume, für Radkästen und Unterboden wäscht es sich zu leicht weg; oder man sprüt regelmässig nach.

Zitat:
Die Ausstattung ist dabei nebensächlich

Vom Prinzip her schon; die Fox-Modelle sind aber sehr häufig anzutreffen, wofür ich dann eben auch nicht bereit wäre viel Geld zu bezahlen, und Fox muss einem gefallen... sehr spartanisch.

Wertsteigerung und Werterhalt sind bei G40 und GT mit 75PS-Motor am wahrscheinlichsten, wenn auch manche heute schon im Traumregionen Preise aufrufen die ich niemals bezahlen würde...


Wenn du den Polo in die Werkstatt geben willst, brauchst du auch eine Werkstatt die willens ist an dem Auto etwas zu machen.

Das klingt jetzt vielleicht blöd, aber auch wenn der Polo ein recht einfaches Auto ist, würde ich die meisten 'Teiletauscher' da nicht dran lassen. Als ich meinen Polo geerbt habe, hat man auch ganz deutlich gesehen, wo die Kenntnisse der Werkstatt am Ende waren....

Gruß,

Sebastian


Habe etwas "mobile" durchforstet; 2F sind deutlich mehr zu finden; ab 2000.-€ wären Exemplare dabei, wo ich auch geneigt wäre die an zu kucken... darunter lohnt ds Ansehen nicht...

2er Polos mit den runden Scheinwerfern sind anscheinend richtig selten im guten Zustand...


loup gris
  • Themenstarter
loup gris's

Das sind in der Kürze der Zeit schon eine Menge Info's geworden.
Vielen Dank dafür, das erleichert mir die Entscheidung ungemein.

Die 2er Reihe (runde Scheinwerfer) gefallen mir zwar optisch besser, dafür bin ich bereit etwas mehr zu zahlen, aber auch die nächste Generation ab Mitte 1990 könnte zur Entscheidung kommen.
Was die Motorisierung betrifft genügen mir 45-55 PS, entschleunigt ungemein wenn man ansonsten mit nem Roadster und hubraumstarken Moppeds unterwegs ist. Ich mag an älteren PKW's das spartanische
Nicht von ungefähr bewege ich seit mehreren Jahren ganzjährig einen kleinen Franzosen, den Peugeot 106, durch's Stadtgewühl. Der simple rote Löwe zieht mit seinen fast 30 Jahren, 160Tkm und 45 PS nicht schlecht vom Fleck.
Vermutlich wird es beim Fahrzeugwechsel nicht viel Umgewöhnung geben.
Ein kleiner Polo wird ähnliches Handling offenbaren.

Stimmt, das Sander's Fett dient zur Hohlraumkonservierung. Ob es beim Polo Sinn macht wäre zu recherchieren.

Vielen Dank auch für den Hinweis mit dem Kat, hatte ich schon nicht mehr auf dem Schirm. Das Vorhandensein verhalf mir, mit geringer Umbauinvestition, bereits beim Mazda MX5 und auch beim alten Peugeot 106 zur Steuerersparnis.

Ich bin gespannt was ich in den nächsten Wochen an Land ziehe



Wobei du einen 2er ohne Kat auch mit H-Kennzeichen steuervergünstigt auch durch Umweltzonen bewegen kannst.

Gruß Basti


Zitat:

mit H-Kennzeichen steuervergünstigt

Das ist relativ; was macht die Steuer bei U-Kat aus?
Pauschale bei H-Kennzeichen ist um die 190.-€

Zitat:
auch durch Umweltzonen bewegen

wäre ein Argument, weiß nicht ob das loup gris interessiert...


Zitat:

Das ist relativ; was macht die Steuer bei U-Kat aus?
Pauschale bei H-Kennzeichen ist um die 190.-€


192 Euro...

Steuer ohne G-Kat:

1l: 278 €
1,3l: 329 €


Darf man mal aus reinem Interesse fragen was den Umschwung vom 106 zum Polo bewegt?

Gruß Basti


Er wir schon was passendes finden...

Zitat:

Im Netz werden Fahrzeuge mit den genannten Attributen schon ab 3000 bis 5000 Euro gehandelt. Für mich stellen sich nun folgende Fragen, sind dies realistische faire Preise


Ab 2000.-€ wären Exemplare dabei wo ich sagen würde, daß der Zustand so ist, daß ich mir die Mühe machen würde sie anzusehen, darunter war kein einziges Exemplar dabei.
Ob ein 0815 Polo das aber Wert ist, ist ne andere Frage.

Bei den BJ kann man davon ausgehen, daß man noch einiges rein Richten muss.
All das sollte man bedenken; ev. ist ein teureres Exemplar unterm Strich die günsigere Variante. Im Idealfall immer jemanden mitnehmen, Checkliste https://www.polotreff.de/html/chec...auf-86-2f-183 nicht vergessen, vor allem auch Unterboden und die typischen Stellen unter die Lupe nehmen.


Naja... auch wenns nur ein "schnöder" Polo ist...
Da ziehen die Preise auch an bzw. sind es.
Die Zeiten wo du n gutes Exemplar für n paar Hunderter um die Ecke bekommen hast sind vorbei.
Das haben viele aber nicht aufm Schirm.

Ist beim Zweier Golf und vielen anderen angehenden Oldtimern aber genauso!

Gruß Basti


loup gris
  • Themenstarter
loup gris's

Zitat:

Darf man mal aus reinem Interesse fragen was den Umschwung vom 106 zum Polo bewegt?


Nun ja, der Rote Löwe kommt so langsam in die Jahre.
Demnächst steht TÜV an, ob er dies Hürde ohne großen Aufwaand nimmt steht in den Sternen...ein paar kostenintensive Mängel zeichnen sich ab.
Sollte er die TÜV-Hürde ohne große Investition schaffen werde ich den kleinen Franzosen an einen bedürftigen Studenten für kleines Geld abgeben.

Hinzu kommt, ich sehe den Wechsel langfristig als gute Entscheidung. Bei entsprechender Pflege, verhaltener Fahrweise und mit geringer Jahreskilometerleistung (ca. 5000-6000 km/Jahr) sollte mich ein gut erhaltener Oldie noch viele Jahre begleiten.


loup gris
  • Themenstarter
loup gris's

Guten Abend zusammen,


ich wollte nur informieren, dass meine Suche mit Erfolg gekrönt ist.

Habe diese Woche einen 1985er Fox Steilheck mit kleiner 40PS-Maschine erworben.

H-Kennzeichen, 54.000 km, rostfrei, lt. Gutachten Zustand 2+, Farbe lindgelb...die spartanische Ausstattung wurde über die Jahre von den Vorbesitzern aufgewertet mit einem 1990 montierten Kat, Zigarettenanzünder, 165er Reifen auf Alufelgen und einer Anhängerkupplung, Zuglast 600 kg .

Bin gespannt wie sich der Kleine im Alltag bewährt.


Grüße aus Saarbrücken
Thomas


Glückwunsch!

Viel Freude mit dem Kleinen!

Gibt's Bilder?


Gruß Basti


loup gris
  • Themenstarter
loup gris's

Zitat:

Gibt's Bilder?


Moin moin,


werd nachher ein paar schiessen


Es war eigentlich vorgesehen den Kleinen in einer Garage zu parken, daraus wurde nun ein offener Stellplatz...zwar sicher/überwacht, abseits des Straßenverkehrs, aber halt dem Wetter ausgesetzt.
Ich hatte auch vor den erworbenen 85er Polo ganzjährig, also auch im Winter bei Eis und Schnee zu fahren.

Mittlerweile kommen mir jedoch meine Zweifel.
Ich nehme an die z.Z. relativ rostfreie Karosse und der tadellose/rostfreie Unterboden werden das nicht lange durchstehen.

Bin nun am Überlegen ob ich intensive Maßnahmen gegen Korrosion betreiben kann, welche sich wirklich langfristig lohnen, Mike Sanders Fett für die Hohlräume etc. oder ob ich den Kleinen doch kurzfristig in liebevolle Hände mit idealeren Bedingungen abgebe um sein Leben zu verlängern.

Über meinen 98er BMW Z3 Breitarsch sind die Werkstätten immer voll des Lobes, da er Null Rost trägt. Es wird dazu bemerkt "...man sieht, dass der Wagen noch nie Streusalz ausgesetzt war!"
Das macht mich nun beim kleinen betagten Polo nachdenklich.

Wie bereits beschrieben, der Kleine würde ganzjährig draussen stehen und bei Eis und Schnee bewegt. Würde ihm deshalb jede Menge Wachspflege etc. für oben- und unterherum gönnen und jetzt im Frühjahr mit Mike Sanders fluten. Genügt dies oder hilft es letztendlich doch nicht und verzögert bloß den Zerfall?

Hat wer Erfahrung mit dem Ganzjahresbetrieb (Winter/Streusalz) des 86C, draussen Parken und evtl. daraus resultierenden Rostfrass?


Grüße aus Saarbrücken
Thomas


Fox_85_Steil_links.j
Fox_85_Steil_links.j
Fox_85_Steil_rechts.
Fox_85_Steil_rechts.

Also ich nutze zum Beispiel meinen 2er Golf im Alltag...
Sommer wie Winter und der Prüfer hat beim letzten TÜV den guten Zustand gelobt und gefragt ob ich mich nicht schämen würde seit dem letzten TÜV über 50tkm damit gefahren zu sein!

Gehen tut das selbstverständlich - entsprechende Pflege vorausgesetzt!

Natürlich wäre keine Alltags- und Winternutzung besser...

Aber letztlich isses n Auto und ich mag keine neueren Autos und fahre gerne aus Überzeugung ein altes Auto.

Von daher ist das einfach wichtig dass das Auto in gute, pflegende Hände kommt - und das scheinen mir deine doch zu sein.

Gruß Basti


Man muss sich klar, sein, daß einmal "Versiegelung" und dann immer Ruhe halt nicht reicht!

Du musst jedes Jahr im Frühjahr alles wieder aufs neue prüfen und ggf. nachbessern


Zumindest bei dem Unterboden usw. in den Hohlräumen sollte die Versiegelung ja nicht ausgespült werden.


Antworten erstellen

Ähnliche Themen